• aktualisiert:

    Albertshausen bei Bad Kissingen

    Schwerer Unfall auf Staatsstraße 2291 bei Bad Kissingen: Autofahrerin (60) rammt Tanklastwagen

    Aufräumarbeiten an der Unfallstelle: Die Feuerwehr Oberthulba reinigt die Straße, mehrere Abschleppwagen sind vor Ort. Foto: Benedikt Borst
    Aufräumarbeiten an der Unfallstelle: Die Feuerwehr Oberthulba reinigt die Straße, mehrere Abschleppwagen sind vor Ort. Foto: Benedikt Borst

    Schwerer Unfall bei Bad Kissingen: Wagen rammt Tanklaster und anderes Auto auf Staatsstraße 2291 bei Albertshausen. Am Donnerstag (26. September 2019) kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Oberthulba und Bad Kissingen. Eine 60-jährige Autofahrerin kam aus medizinischen Gründen in den Gegenverkehr und rammte dort einen Tanklastwagen. Dies berichtet die Polizei .

    Frontalcrash bei Albertshausen: 60-jährige Autofahrerin gerät in Gegenverkehr und rammt zwei Fahrzeuge

    Die 60-Jährige war gegen 13.30 Uhr auf der Staatsstraße 2291 von Oberthulba in Richtung Bad Kissingen unterwegs. Laut Polizei geriet sie dann auf Höhe von Albertshausen "aus medizinischen Gründen" in den Gegenverkehr. Dort rammte ihr Wagen zunächst seitlich einen Benzintanklaster.

    Der Lkw-Fahrer reagierte laut Polizei "sehr vorbildlich" und konnte hierdurch schlimmere Folgen vermeiden. Jedoch stieß das Auto der 60-Jährigen noch mit einem hinter dem Laster fahrenden Wagen zusammen. Beide Autos landeten im Graben.

    Sechs Menschen verletzt - 40.000 Euro Sachschaden

    Insgesamt wurde sechs Personen teils schwer, teils leicht verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser. Die Strecke zwischen Oberthulba und Albertshausen war aufgrund umfangreicher Bergungsarbeiten für mehrere Stunden gesperrt. Es entstand ein Gesamtschaden von bislang 40.000 Euro.

    Ein anderes Unfalldrama gab es vor Kurzem auf der A3 bei Nürnberg: In diesem Zusammenhang wurde bekannt, dass ein TV-Tierarzt im Verdacht steht, seine Schwiegermutter getötet zu haben. Inzwischen ist auch seine Ehefrau verdächtig.

     

    Benedikt Borst, Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!