• aktualisiert:

    Bad Bocklet

    Senioren beklagen Neuregelung im Caritas-Badehaus in Bad Bocklet

    Foto: Ralf Ruppert
    Foto: Ralf Ruppert

    Die Enttäuschung einiger Senioren über zeitliche und preisliche Neuerungen in dem von der Caritas betriebenen Bad Bockleter Badehaus sprach Gemeinderätin Barbara Schultze (Aschach) am Dienstag in der Ratssitzung an. Früher hätten Seniorengruppen nachmittags das Schwimmbad nutzen können, dies sei nach Umbau und Erweiterung um eine Sauna-Anlage nun nicht mehr möglich. Schultze bemängelte zudem die unzureichende Information aus dem Rathaus. "Es scheint, als seien Bockleter und Kurgäste nicht mehr gefragt."

    Bürgermeister Andreas Sandwall (CSU) sowie Geschäftsleiter und Staatsbad-Geschäftsführer Thomas Beck widersprachen inhaltlich und erklärten zudem, sie seien nicht für die Geschäfts- und Preispolitik der Caritas Einrichtungen GmbH als Betreiber des Badehauses sowie für deren Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zu machen. Richtig sei allerdings, dass seit Umbau und Modernisierung des Kurhauses in ein zeitgemäßes Dayspa mit Schwimmbad und Saunalandschaft zeitliche und preisliche Neuregelungen eingeführt worden seien.

    Juristische und finanzielle Gründe

    Aus juristischen und finanziellen Gründen ist - anders als seit Januar in der Bad Kissinger KissSalis-Therme aus steuerlichen Gründen - die Saunaanlage im Bad Bockleter Badehaus nicht vom Schwimmbad getrennt, sondern beides in einer Wellnesslandschaft vereint. Bei einer Trennung wäre ganztägig ein Bademeister vorgeschrieben, nicht aber in einer Wellnessanlage. Der Eintrittspreis in diesen neuen Wellnessbereich liegt jetzt bei 14,50 Euro für die zeitlich unbegrenzte Nutzung, während früher für die Nutzung nur des Schwimmbades drei Euro zu zahlen waren. Diese Preissteigerung hatte die Senioren verärgert. Thomas Beck wies darauf hin, dass Besucher bei Vorzeigen ihrer Einwohnerkarte (25 Euro pro Jahr) oder Gästekarte pro Besuch zwei Euro Rabatt bekommen.

    Durch andere Schwimmgruppen belegt

    Auch die neue zeitliche Einschränkung hatte die Senioren enttäuscht. Hatten sie in früheren Jahren als Gruppe nachmittags das Schwimmbad besuchen dürfen, steht ihnen jetzt nur noch der frühe Morgen, von 9 bis 10 Uhr, zur Verfügung, während ab 10 Uhr für Individualgäste geöffnet ist. Diese täglich für Gruppen verfügbare Stunde ab 9 Uhr ist allerdings an manchen Terminen schon durch andere Schwimmgruppen belegt. "Mir war es vor allem wichtig, dass wir Kindern und Schülern die Möglichkeit zum Schwimmunterricht bieten können", erklärte Bürgermeister Sandwall. "Immer weniger Kinder in Deutschland lernen schwimmen, und immer mehr öffentliche Bäder schließen. Deshalb zahlt diesen Unterricht unsere Gemeinde." Zusätzlich zu Kindern und Schülern nutzt auch die Caritas die eine Morgenstunde für hauseigene Therapieangebote.

    Sollten also Bockleter Senioren weiterhin das nur sechs mal zwölf Meter kleine Becken nutzen wollen, müssten sie sich terminlich zuvor mit der Caritas abstimmen, empfahl Geschäftsleiter Beck. Der entsprechende Personenkreis sei jedoch überschaubar, "denn richtige Schwimmer nutzen sowieso die großen Sportbäder in den Nachbarstädten".

    Öffnungszeiten und Preise des Caritas-Badehauses

    Zeiten für Einzelgäste: montags bis donnerstags, 10 bis 20 Uhr, freitags und samstags, 10 bis 21 Uhr, sonntags, 10 bis 19 Uhr; für Gruppen: täglich 9 bis 10 Uhr.

    Preis pro Person: 14,50 Euro ohne Zeitbegrenzung, für Eigentümer von Einwohner- oder Gästekarten zwei Euro Rabatt pro Besuch.

    Sigismund von Dobschütz

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!