• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Senioren Union Bad Kissingen: Konstituierende Sitzung des neuen Kreisvorstands in Oerlenbach

    Der neu gewählte SEN-Kreisvorsitzende Siegfried Erhard (links) überreichte bei der Hauptversammlung im  April 2019 seinem Vorgänger Eberhard Gräf die Urkunde zum Ehrenkreisvorsitzenden. In der Mitte Geschäftsführer Helmut Kolb. Archivfoto: Arthur Stollberger
    Der neu gewählte SEN-Kreisvorsitzende Siegfried Erhard (links) überreichte bei der Hauptversammlung im April 2019 seinem Vorgänger Eberhard Gräf die Urkunde zum Ehrenkreisvorsitzenden. In der Mitte Geschäftsführer Helmut Kolb. Archivfoto: Arthur Stollberger

    Im Sitzungssaal des Oerlenbacher Rathauses fand die konstituierende Sitzung des neuen Kreisvorstands der Senioren Union der CSU (SEN) statt. Der neu gewählte SEN-Kreisvorsitzende Siegfried Erhard begrüßte die neu- und wiedergewählten Vorstandsmitglieder, den Ehrenkreisvorsitzenden Eberhard Gräf, den Bezirksvorsitzenden Eduard Lintner und den Bürgermeister der Gemeinde Oerlenbach, Franz Kuhn . Ergänzt wird das SEN-Gremium durch den Hammelburger Ortsvorsitzenden Rainer Reuß, der einstimmig in den Vorstand kooptiert wurde.

    Bürgermeister Franz Kuhn stellte in Grundzügen den Gemeindeverbund Oerlenbach vor, der aus den vier Gemeinden Ebenhausen, Eltingshausen , Oerlenbach und Rottershausen besteht. Die derzeitige Einwohnerzahl betrage etwa 5000. Die Zusammenführung der vier Ortsteile sei anfangs auf Widerstand gestoßen. Aber man habe bei der Gebietsreform schließlich eine gute Lösung gefunden.

    Bürgermeister Kuhn berichtete in Kürze auch über die Geschichte der meist landwirtschaftlich geprägten Orte. Funde aus der Hallstattzeit ließen auf eine frühe Besiedlung schließen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde "Isanhausen" ( Eltingshausen ) in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Fulda im Jahre 788.

    Der Gemeindeverbund verfüge heute über bedeutsame Gewerbebetriebe mit rund 1000 Beschäftigten. Zusätzlich stelle auch die Bundespolizei (früher Bundesgrenzschutz) mit ihrem Aus- und Fortbildungszentrum einen bedeutsamen Arbeitgeber dar. Die Kaserne sei schon in den 30er Jahren von der Wehrmacht genutzt worden. Am 30. April 1945 sei das Tanklager Ziel eines alliierten Luftangriffs gewesen, doch das Ziel wurde verfehlt und die Bomben fielen knapp außerhalb von Oerlenbach. Später habe es viel Arbeit bei der Beseitigung von Blindgängern gegeben.

    Auf die Struktur Oerlenbachs eingehend, nannte Bürgermeister Kuhn die Grundschule, die Mittelschule, die in allen Ortsteilen vorhandenen Kindergärten, Einkaufszentren , Ärzte und Zahnärzte. Er fügte hinzu, dass das Vereinsleben sehr rege sei. Der Haushalt sei ausgeglichen, ; man komme ohne Neuverschuldung aus. Die Großgemeinde sei Mitglied in der Kommunalen Allianz Oberes Werntal mit insgesamt 25 000 Einwohnern.

    Beschlüsse aus der KV-Sitzung

    Die bei den Neuwahlen in Reith ausgeschiedenen ehemaligen Vorstandsmitglieder Christa Jansen, Anni Misch und Michael Mack werden im Rahmen einer Sondersitzung des Kreisvorstands am 12. Juni 2019 in Hammelburg (Weinlokal Ruppert) verabschiedet.

    Helmut Kolb nannte als aktuellen Mitgliederstand 523 (plus drei weitere Anmeldungen).

    Neues aus dem Landes- und Bezirksverband konnte Bezirksvorsitzender Eduard Lintner nur "aus zweiter Hand" weitergeben. Im Landesvorstand sei vor allem die Landesversammlung am 25./26. Juli in Schloss Banz besprochen worden. Ein Thema werde dabei das 20-jährige Jubiläum der Senioren Union Bayern sein. Der Bezirksverband habe 1700 Mitglieder und sei damit der Zweitstärkste in Bayern.

    Dann wurde über die Kandidaturen bei der Delegiertenversammlung am 1. Juni beraten. Da der SEN-Kreisverband wegen seiner Mitgliederzahl neben Eduard Lintner , Siegfried Erhard und Eberhard Gräf Anspruch auf ein weiteres Vorstandsmitglied hat, soll dafür Walter Gutmann kandidieren.

    Eduard Lintner sagte zur Europawahl, es komme auf eine hohe Wahlbeteiligung an. Es bestehe die Gefahr, "dass sich alles verzettelt".

    Termine aus dem Jahresprogramm 2019

    Vom 19. Mai bis 24. Mai findet die Sechs-Tagesfahrt nach Südtirol statt. Es sind 78 Teilnehmer gemeldet.

    Für den 7. August ist die Mainschifffahrt von Würzburg in Richtung Volkach geplant.

    Die Weinbergwanderung in Hammelburg ist für den 18. September vorgesehen.

    Die traditionelle Grenzlandwanderung mit Busfahrt in das Kali-Bergwerk Melkers soll am 4. Oktober stattfinden.

    Im November soll ein Gesundheitstag stattfinden. Näheres wird noch mitgeteilt.

    Ziel der Adventsfahrt ist Aschaffenburg. Termin ist der 10. Dezember.

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!