• aktualisiert:

    Reiterswiesen

    Spatenstich in der Burgstraße

    Die Straße in Reiterswiesen muss komplett erneuert werden. Am Dienstag begannen die umfangreichen Arbeiten offiziell. Der Abschluss der Maßnahme ist für Mitte 2021 vorgesehen.
    Stadtrat Steffen Hörtler, Lukas Müller von Müller Bau Großenbrach, OB Kay Blankenburg, Dennie Back, Stadt Bad Kissingen, und Jan Voll, der Leiter des Bauamtes der Stadt Bad Kissingen, beim offiziellen Spatenstich zur Erneuerung der Burgstraße in Reiterswiesen.  Foto: Peter Rauch       -  Stadtrat Steffen Hörtler, Lukas Müller von Müller Bau Großenbrach, OB Kay Blankenburg, Dennie Back, Stadt Bad Kissingen, und Jan Voll, der Leiter des Bauamtes der Stadt Bad Kissingen, beim offiziellen Spatenstich zur Erneuerung der Burgstraße in Reiterswiesen.  Foto: Peter Rauch
    Stadtrat Steffen Hörtler, Lukas Müller von Müller Bau Großenbrach, OB Kay Blankenburg, Dennie Back, Stadt Bad Kissingen, und Jan Voll, der Leiter des Bauamtes der Stadt Bad Kissingen, beim offiziellen Spatenstich zur Erneuerung der Burgstraße in Reiterswiesen. Foto: Peter Rauch

    Seit Anfang März wird im Zug der "Infrastrukturerneuerung Burgstraße" in der Dorfmitte von Reiterswiesen gebaut. Betroffen ist davon augenblicklich vor allem der Durchgangsverkehr auf der Kissinger Straße. Hier wird der Verkehr , durch eine Ampel geregelt, einspurig an der Einmündung zur Burgstraße vorbeigeführt. Diese Baumaßnahme an der Durchgangsstraße wird allerdings nur noch ein paar Wochen bestehen. Die Arbeiten - man könnte fast von einem Neubau der Burgstraße sprechen- werden sich insgesamt bis Mitte 2021 hinziehen. Wie seitens der Stadt verlautete, befindet sich die Verkehrsanlage durch verschiedene Baumaßnahmen der letzten Jahre, durch Witterungseinflüsse und durch ihr Alter mit den üblichen Abnutzungserscheinungen in einem sehr schlechten Zustand.

    "Die Burgstraße ist das Synonym für schlechte Straßen in Bad Kissingen" so Oberbürgermeister Kay Blankenburg . Geplant ist daher ein Vollausbau auf einer Länge von 385 Metern bei einer Breite von 5,75 bis 6 Metern. Offizieller Spatenstich war nun am Dienstagmittag bei strömendem Regen, was wiederum dazu führte, dass der Kreis der "Offiziellen" recht überschaubar blieb. So war als einziger Stadtrat Steffen Hörtler ( CSU ) zugegen und natürlich die Vertreter von Stadt, Bauunternehmen Müller und Architekturbüro Hahn. 2 260 000 Euro wird der Ausbau von Burgstraße und Wohnweg kosten, wobei 1,27 Millionen auf die Verkehrsanlage und die restliche knapp eine Million auf die Entwässerungsanlage fällt. Das bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr bezuschusst das Projekt mit 635 000 Euro.

    385 Meter lange Trasse

    Die neue 385 Meter lange Trasse wird in Lage und Höhe durch die vorhandenen örtlichen Gegebenheiten wie Bebauung, Einfriedung, Zufahrten und bestehende Anschlussbereiche vorgegeben. Der Gehweg wird mit einer Breite von 1,50 bis 1,75 Meter talseitig angelegt. Die Stadtwerke Bad Kissingen GmbH erneuern in diesem Bereich ihre Straßenbeleuchtung, Strom- und Wasserleitungen inklusive der Hausanschlüsse. Zusätzlich wird im Wohnweg die Gasleitung erneuert. Da die Mischwasserkanalisation laut Kanalrahmenplanung unterdimensioniert ist, besteht auch hier aus wasserwirtschaftlichen Gründen Handlungsbedarf. So ist vorgesehen, die betroffenen Grundstücksanschlüsse im öffentlichen Bereich zu erneuern. Hierfür wird der bestehende Kanal in der Burgstraße auf einer Länge von 430 Meter und einem Durchmesser von 30 bis 50 Zentimer neu verlegt, hinzu kommen noch 51 Meter Kanal mit einem Durchmesser von 25 Zentimer im Wohnweg.

    Feldweg ausgebaut

    Auch die Deutsche Telekom und Vodafone Kabel Deutschland werden ihr Netz teilweise erneuern. Durch die entfallenden Straßenausbaubeiträge entstehen für die Anlieger der Burgstraße keine Kosten. Bereits im Vorfeld der Baumaßnahme wurde ein Feldweg oberhalb der Höhenstraße ausgebaut, um den Bus- und Lkw-Verkehr während der Baumaßnahme aufrecht zu erhalten.

    Der Pkw-Verkehr zu Kissingens größtem Hotel und zur Deegenbergklinik wird über die Höhenstraße umgeleitet. Zusätzlich wurde das Wasserleitungsnetz bereits in der Föhrenstraße ausgebaut, um während der Bauzeit eine konstante Wasserzufuhr gewährleisten zu können. Die Stadt wird einen Informationskasten aufstellen, dort werden dann die aktuellen Pläne, sowie eine Liste der Ansprechpartner aufgehängt. Die Bauarbeiten werden von der Firma Müller Bau aus Großenbrach ausgeführt, überwacht werden diese vom Büro Hahn Architekten + Ingenieure aus Bad Kissingen.

    Architekt Johannes Hahn vom gleichnamigen Büro wies auf die Problematik beim Neubau der Burgstraße hin: So befinde sich eine Gashochdruckleitung innerhalb der Baustelle und, "das Baufeld ist mit lauter Versorgungsleitungen zugepflastert" zudem käme hinzu, dass nach einem aktuellen Bauguthaben mit Fels zu rechnen sei. Die größte Sorge des OB hingegen galt der Anbindung der An- und Hinterlieger, so dürften weder Hotel Sonnenhügel noch die Deegenberg-Kurklink abgeschnitten werden.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Peter Rauch

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!