• aktualisiert:

    Euerdorf

    Sport an der Einhard Schule wird attraktiver

    Viel Geld wird in der Einhard-Schule Euerdorf für Sport ausgegeben. Nachdem bereits die Sporthalle, die auch von Vere...

    Den Verbandsräten der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Euerdorf liegt die Einhard Grundschule Euerdorf am Herzen. So wurde in der jüngsten Sitzung die Finanzierung der offenen Ganztagesschule besprochen und die Zuschüsse zum Mittagessen und zum Bezahlangebot für zusätzlichen Mittagssport genehmigt. Die freiwilligen Dienstleister des TV/DJK Hammelburg bieten jeweils dienstags und donnerstags 1,5 Stunden Sport und Schwimmen am Nachmittag an. Die Euerdorfer Bürgermeisterin Patricia Schießer informierte ihre Bürgermeisterkollegen Thomas Hack (Aura), Alfred Gündling (Ramsthal), August Weingart (Sulzthal) und die Verbandsräte der Mitgliedsgemeinden auch, dass für die Schule insgesamt ca. 84 000 Euro jährlich an Zuschüssen der VG für die 135 Schüler aufgewendet wird. "Das darf die Bevölkerung in den Ortsteilen gerne mal erfahren", fasste die VG Vorsitzende das kommunale Engagement für die Schule zusammen.


    174 000 Euro zusätzlich für Außensport

    Fast 1,9 Millionen Euro für die Sanierung der Sporthalle, die auch von Vereinen genutzt wird, sind bereits genehmigt. Auch bei der Finanzierung der Außenanlagen im Sportbereich zeigte sich das Gremium großzügig. Mehr noch: Um das Genehmigungsverfahren für die Zuschüsse zu den Gesamtkosten der Sanierung der Schulturnhalle zu beschleunigen, wurde aus dem Sachstandsbericht für den Freiluftsport auf der Tagesordnung kurzerhand eine Beschlussvorlage, mit der auch 63 000 Euro für den Allwetterplatz, 27 000 Euro für die Laufbahn und 7000 Euro für Weitsprungkasten, Basketballkörbe und Ballfangzäune sofort genehmigt. Für Einfriedung, Treppen und sonstige Nebenkosten sind nochmals 77 000 Euro vom Architekturbüro Stefan Richter veranschlagt, sodass sich die Kosten der Außenanlagen auf insgesamt 174 000 Euro summieren. Diese zusätzlichen Kosten wurden einstimmig genehmigt.


    Die Bestellung des gemeindlichen Sicherheitsbeauftragten der VG, Günter Schmidt , führte zu grundsätzlichen Fragen der Datensicherheit in den Kommunen. Während Elmar Hofmann sehr skeptisch ist, dass externe Dienstleister überhaupt mit dem Aufbau organisatorische Strukturen zur Sicherung von Daten beauftragt werden, führte Bürgermeister Thomas Hack aus, dass ohne professionelle Expertise gegen Cyberkriminalität Datensicherheit überhaupt nicht gewährleistet werden kann. Konsequenterweise stimmte dann Hofmann auch beim nächsten Tagesordnungspunkt gegen die Verabschiedung der Leitlinie zur Informationssicherheit in der VG, die allerdings keine weitere Gegenstimme fand.

    Unter dem Punkt Verschiedenes trug Bürgermeisterin Schießer dann noch einen Brief von Christina Belinda Seufert vom CBS-Pferdesport Sulzthal vor, in dem pädagogisches Reiten als Bezahlangebot in der offenen Ganztagesschule vorgeschlagen wird. Reiten sei pädagogisch wertvoll, fördere Sozialkompetenz, Feinmotorik, Körperbeherrschung und Fitness. Zudem befinde sich der Reitstall unweit der Schule. Da die komplexen Sicherheitsfragen auch nicht andeutungsweise geklärt werden konnten, wird der Sachverhalt von der Verwaltung vor einer erneuten Vorlage geprüft. Werner Vogel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.