• aktualisiert:

    Fuchsstadt

    Standortsuche für den Waldfriedhof

    Der Kohlenberg ist als Standort für den Waldfriedhof in einem Bürgerentscheid durchgefallen. Nun beginnt die Suche nach ...

    Im Juni fiel der Kohlenberg als Standort für einen Waldfriedhof in einem Bürgerentscheid durch. Die Gemeinde will eine solche Begräbnisstätte aber nach wie vor einrichten. Die Suche nach einem neuen Standort läuft an.

    Mehrere Waldstücke stehen auf der Liste. Die wollen die Gemeinderäte besichtigen, bevor sie sich für einen neuen Standort für den Waldfriedhof entscheiden. Die Vorauswahl sorgte in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend allerdings für Diskussionen.

    Denn unter den zur Besichtigung anstehenden Standorten ist das Waldstück am Bendel. Die Initiatoren des Bürgerentscheids gegen den Kohlenberg haben bereits signalisiert, dass sie den Bendel ebenfalls nicht akzeptieren würden. Die Fläche liegt ihnen zu nahe am Neubaugebiet. Den Gemeinderäten stellte sich die Frage, ob sie den Bendel daher nicht gleich von der Liste streichen sollten.

    "Wir sollten den Bendel weglassen. Wir wollen auf einen gemeinsamen Nenner kommen, ohne neues Durcheinander zu schaffen", sagte Manfred Öftring ( CSU ). Brigitte Burtchen (UWG) wollte ebenfalls nicht noch einmal einen Bürgerentscheid riskieren: "Wir sollten den Bendel von Anfang an rausnehmen." Gudrun Böhm ( Freie Wähler Fuchsstadt ) hielt den Bendel wegen der Topographie des Geländes für ungeeignet. Die Nähe zum Ort bezeichnete Willibald Kippes ( CSU ) dagegen als ein wichtiges Kriterium. "Ich könnte mir den Standort vorstellen", sagte er.



    Mathias Stöth ( CSU ) schlug vor, sich auf den Lauerbach zu konzentrieren. In der ursprünglichen Diskussion war der Lauberbach der alternative Standort zum Kohlenberg gewesen und war nur recht knapp in der Abstimmung gescheitert. Durch die Lauerbachkapelle gebe es einen Bezug für einen Friedhof, erklärte Stöth. Andere Gemeinderäte wie zum Beispiel Jürgen Wittmer (UWG) sprachen sich dafür aus, alle Standorte anzuschauen.

    Diese Meinung setzte sich in der Abstimmung auch durch. Auf der Vorschlagsliste für einen Waldfriedhof stehen acht Flächen im Gemeindewald. Die Gemeinderäte werden sie am Samstag, 8. September, ab 13 Uhr besichtigen. In der Sitzung am 18. September werden sie sich dann möglicherweise bereits auf einen der Standorte festlegen. Arkadius Guzy

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

      Kommentar Verfassen


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.