• aktualisiert:

    Schondra

    Sternenglanz und himmlische Töne

    Die Schüler der Grundschule Schondratal begeisterten mit einem Potpourri zum Advent. Voll war die Turnhalle in Schondra und man merkte den Schülern an, dass sie lange auf diesen Tag gewartet und geprobt hatten, den sie nun mit ihren Eltern, Geschwistern, Omas, Opas, Verwandten und Freunden sowie der gesamten Schulfamilie feiern wollten.
    Die anfängliche Spannung legte sich schnell, als die Erstklässler unter Leitung ihrer Lehrerin Christel Hentschel mit ihrem Instrumentalstück die Feier eröffneten. Rektorin Sabine Kreil erinnerte in ihrer Begrüßung an die Dinge im Leben, die besonders in der Adventszeit ihren Platz haben sollten, nämlich sich Zeit zu nehmen für das, was im Leben wirklich wichtig ist.
    Sehr abwechslungsreich ging es weiter: Auf den stimmungsvollen Lichtertanz der 1. Klasse folgte eine mehr informative Einlage der 4. Jahrgangsstufe unter Leitung ihrer Lehrerin Brigitte Schöberl, über Weihnachtsbräuche und Symbole.
    Wechselnde Moderatoren aus den verschiedenen Jahrgangsstufen führten souverän durch das Programm und kündigten die weiteren Stücke der Grundschüler an: Quer- und Blockflöten sowie Trompeten- und Gitarrenklänge der kleinen Solisten zauberten Stolz und Fröhlichkeit auf die Gesichter der Gäste. Die Zweitklässler verzauberten die Zuschauer unter Regie ihrer Lehrerin Caroline Karner mit ihrer Umsetzung der Weihnachtsgeschichte, die mit fast andächtiger Konzentration mittels Chor und schauspielerisch durch ein Schattenspiel in Szene gesetzt wurde.
    Nachdem die Schüler der 4. Jahrgangsstufe mit Weihnachtsrätseln und kleinen Belohnungen für Erheiterung bei den Kindern und eine kleine Verschnaufpause gesorgt hatten, folgten die Drittklässler (Lehrerin Ursula Schubert) mit einem Stabspiel.
    Danach erwartete die Gäste ein Weihnachtsmusical, bei dem alle Schüler der Grundschule gemeinsam auftraten. Hier wurde das ernste Thema Frieden und Versöhnung in der Weihnachtszeit ohne erhobenen Zeigefinger nahe gebracht. Streit in der Familie ist nichts Unbekanntes, aber es ist gerade in dieser emotional aufgeladenen Zeit besonders schwer, eine Lösung zu finden oder gar den ersten Schritt in Richtung Entschuldigung zu gehen. Es war der Weihnachtsgast, der nicht nur dem Musical seinen Namen gab, sondern auch dieser Familie durch Entschuldigungsbriefe und besondere Geschenke doch zu einem harmonischen Fest verhalf.


    Achtsamkeit und Versöhnung

    Musikalisch untermalt wurde das szenische Spiel der Viertklässler, die die Familiensituation treffend darstellten, durch den Schondrataler Kinderchor unter Leitung von Christel Hentschel. Die Kinder überzeugten das Publikum mit ihren schwungvollen Songs über Rücksicht, Achtsamkeit und Versöhnung und begeisterten durch ihre ausdrucksstarke Mimik und Gestik. Ein regelrechter Ohrenschmaus waren auch die Gesangsolos, die die Begeisterung der jungen Musikerinnen spürbar machten.
    Tosender Applaus dankte es ihnen und eine geforderte Zugabe wurde gerne gewährt. Abschließend bedankte sich Rekorin Sabine Kreil bei allen Helfern, beim Elternbeirat für die Verpflegung, vor allem aber bei den Kindern und ihren Lehrerinnen, die durch fleißiges Üben und mit viel Herzblut und Einsatzbereitschaft diese Feier möglich gemacht hatten. Horst Conze
    Horst Conze

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.