• aktualisiert:

    Sulzthal

    Sulzthaler Pilger zogen zur Kirche "Maria im Grünen Tal"

    Petra Halbig hat zum 40. Mal an der Retzbach-Wallfahrt teilgenommen. Rechts: Erhard Tremer. Foto: Gerhard Halbig
    Petra Halbig hat zum 40. Mal an der Retzbach-Wallfahrt teilgenommen. Rechts: Erhard Tremer. Foto: Gerhard Halbig

    Die alljährliche Wallfahrt der Sulzthaler Pfarrgemeinde zur Wallfahrtskirche "Maria im Grünen Tal" in Retzbach war ein toller Erfolg. Mit 77 Pilgern machten sich die Sulzthaler auf den Weg. Sehr erfreulich war, dass sich auch wieder einige junge Teilnehmer unter den Fußwallfahrern befunden haben. Der Wettergott meinte es auch in diesem Jahr gut mit den Gläubigen. Bei herrlichem Sonnenschein ging es am Samstag gen Retzbach. Am Sonntag frischte zwar der Wind auf, und der Regen überraschte die Pilger dann erst kurz vor Sulzthal .

    Die Altersspanne der Pilger reichte von zehn bis 79 Jahren. Die zehnjährige Nele Schmitt ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, an der Hand vom Papa die komplette Strecke zu Fuß zurückzulegen.

    "Natürlich spüre ich meine Knochen und muss auch immer wieder mal auf die Zähne beißen, aber ich möchte dennoch diese beiden Tage nicht missen", sagt Michael Hesselbach als ältester Teilnehmer. "Mein Ziel ist jedenfalls, dass ich mindestens bis 80 mit dabei bin."

    Auch der 14-jährige Johann schloss sich der Wallfahrt an, und nachdem seine Eltern nicht teilnehmen konnten, machte er sich alleine auf den Weg. Nach seiner Motivation gefragt, meinte er: "Ich wollte schon in den letzten drei Jahren mitlaufen, aber jedes Mal kamen andere Verpflichtungen dazwischen. Aber in diesem Jahr hat es dann gepasst, und ich hatte eh Langeweile zu Hause." Er war auf jeden Fall auch am Sonntag sehr glücklich, dabei gewesen zu sein.

    Der Einzug am Sonntagabend in der heimischen Kirche in Sulzthal war wieder emotional und entlohnte für die Strapazen der beiden Tage. Zum Abschluss konnte Wallfahrtsführer Gerhard Halbig wieder zwei Jungwallfahrer mit einem Holzkreuz für die erstmalige Teilnahme auszeichnen. Dies waren Naomi Schmitt (8 Jahre) und Josefine Friederich (7 Jahre).

    Ehrungen

    Auch in diesem Jahr konnten wieder Wallfahrer geehrt werden. Zum 25. Mal dabei waren Reimund Kirschner und Dietmar Neder. Für Petra Halbig jährte sich die Teilnahme zum 40. Mal, sie hat zudem alle 40 Wallfahrten ausschließlich zu Fuß zurückgelegt. red

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!