• aktualisiert:

    Nüdlingen

    "Tadek" weiht bei festlichem Gottesdienst in Nüdlingen Kräuter

    Der polnische Priester "Tadek" segnete beim Hochamt die vielen Heilkräuter. Foto: Arthur Stollberger
    Der polnische Priester "Tadek" segnete beim Hochamt die vielen Heilkräuter. Foto: Arthur Stollberger

    Das Hochamt zum Fest Mariä Himmelfahrt war für die Gläubigen aus Nüdlingen und Umgebung einmal mehr ein ganz besonderes Glaubenserlebnis. Bei der Kräuterweihe in Nüdlingen wurden etwa 250 Kräuterbüschel gesegnet. Der seit drei Jahrzehnten in Nüdlingen als Urlaubsvertretung tätige polnische Priester Thadeusz "Tadek" Kozlowski machte am Ende des Gottesdienstes auf die Heilkräfte in der Natur aufmerksam: "Seit mehr als 1000 Jahren werden Heilkräuter zum Gottesdienst gebracht, die dem ganzen Menschen zum Heil dienen sollen." Die meist von Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins gesammelten Kräuter wurden anschließend gesegnet. Zum Abschluss sang der Priester - wie schon so oft - das Lied von der schwarzen Madonna in deutscher und auch in polnischer Sprache.

    Begeistert von den herrlichen Düften

    Die Vorbereitung der Kräuterweihe erlebte "Tadek" vor Ort. Er nahm die Einladung von Luise Mahlmeister, der Ehrenvorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins, gerne an und zeigte sich begeistert über das Engagement des Gartenbauvereins beim Binden der vielen Kräuterbüschel beziehungsweise -sträußchen. Die Vereinsmitglieder zeigten sich über den Besuch sehr erfreut, und der Priester war begeistert von den herrlichen Düften der verschiedenen Kräuter . Voller Bewunderung nahm er auch Kenntnis von den herrlich wachsenden Obst- und Gemüsepflanzen, um die sich unter anderem Jochen Schröpfer kümmert.

    Arthur Stollberger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!