• aktualisiert:

    Thundorf

    Theinfeld: Kirchturm-Dach wird heuer saniert

    Ein Blick auf Theinfeld: Die Kirche steht im Mittelpunkt - von hier aus gesehen fällt nicht auf, wie sanierungsbedürftig sie ist. Foto: Bauernschubert
    Ein Blick auf Theinfeld: Die Kirche steht im Mittelpunkt - von hier aus gesehen fällt nicht auf, wie sanierungsbedürftig sie ist. Foto: Bauernschubert

    Der Abschluss der diesjährigen Bürgerversammlungen in der Gemeinde Thundorf fand im Musikheim Theinfeld, bei gutem Besuch, statt. Bürgermeister Egon Klöffel erinnerte an die Maßnahmen im 198 Einwohner zählenden Gemeindeteil: Da waren die Sanierung der Dr.-Bruno-Uhl-Straße, der Ausbau von Wirtschaftswegen und als Vorausschau die Dachsanierung des ehemaligen Raiffeisenlagers und die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr und der dazugehörende Umbau des Feuerwehrhauses.

    Bereits in vorausgegangenen Legislaturperiode stand die Sanierung der Kirche im Gemeindeteil Theinfeld im Mittelpunkt von Gemeinderatssitzungen und Bürgerversammlungen. Die Kirchenstiftung St. Matthias plante die Sanierung an der Außenfassade, am Dach und am Treppenaufgang. Da die finanzielle Baulast für den Außenbereich des Gotteshauses bei der Gemeinde liegt, fallen geschätzte Kosten von 200 000 Euro für die Kommune an. Im diesjährigen Haushalt sind an Ausgaben 350 000 Euro veranschlagt, gegenüber den Einnahmen und Förderungen der Diözese von 100 000 und der Katholischen Kirchenstiftung von 20 000 Euro. Nach jahrelangem Warten scheint es laut Bürgermeister Egon Klöffel nun soweit zu sein, dass mit der Dachsanierung in diesem Jahr endgültig begonnen werden kann.

    In der Fragerunde kamen gleich mehrere Beanstandungen zu Setzungen und Rissen im Straßen und Gehwegbereich. Hauptsächlich betroffen sind einige Stellen in der Dorfstraße, am Hirtenanger, im Neubaugebiet "Weichselgarten" oder am Musikheim. Bürgermeister Klöffel notierte sich alle diese Fälle für eine der nächsten Gemeinderatssitzungen.

    Alex Klopf fragte an, ob die Installation eines Defibrillator Sinn mache und möglich wäre. Ein anderer Teilnehmer kritisierte das Überlandwerk Unterfranken, die in Straßen Kabel verlegt haben, aber die Ausgrabungen nicht wieder verfüllt haben. Des Weiteren wurde angeprangert, dass im Wassergraben vom Radweg nach Thundorf Verunreinigungen festgestellt wurden. Die Vermutung liegt nahe, dass das verunreinigte Wasser vom Überlauf des Klärbeckens kommt.

    Thomas Schmitt wünscht sich, dass der Kinderspielplatz am Musikheim wieder neu gestrichen wird.

    Etwas lebhafter wurde die Diskussion beim Thema "ehemalige Gefrieranlage". Hier gab es Pro und Kontra Meinungen über die Verpachtung des Gebäudes. Kritisiert wird, dass der Gemeinderat das Gefrierhäuschen nicht öffentlich ausgeschrieben hat und zum anderen, dass der Pächter das Grunstück absperrt.

    Weitere Themen in der friedlichen Bürgerversammlung waren die Photovoltaikflächen, die in Kürze in Theinfeld entstehen und vom Gemeinderat bereits abgesegnet wurden, die Aufstellung einer Stromzapfstelle in der Gemeinde und die Auswirkungen vom Projekt "Grüngitter".

    Zum Schluss betrieb der Vorsitzende der Trachtenkapelle, Thomas Schmitt, noch Werbung für die neuen Thundorfer Nachrichten, die im Monat April letztmalig kostenlos an alle Haushaltungen verteilt und anschließend bestellt werden können. Er forderte die Vereine auf, genügend Texte und Stoff zu liefern.

    Philipp Bauernschubert

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Anmelden