• aktualisiert:

    Thundorf

    Thundorfer Kinder begeistert von der Radtour zum Badesee

    Die Freiwillige Feuerwehr Thundorf organisierte für die Kinder- und Jugendfeuerwehr wieder eine Fahrradtour zum Sulzfelder Badesee. Foto: Philipp Bauernschubert
    Die Freiwillige Feuerwehr Thundorf organisierte für die Kinder- und Jugendfeuerwehr wieder eine Fahrradtour zum Sulzfelder Badesee. Foto: Philipp Bauernschubert

    Schon früher, als es von der Gemeinde Thundorf noch ein offizielles Ferienprogramm gab, war die Feuerwehr bereits mehrmals mit einer Fahrradtour dabei. Ziele waren unter anderem der Ellertshäuser See oder der Tieftalsee bei Oberlauringen. In diesem Jahr entschieden die Verantwortlichen der FFW, eine solche Radtour wieder aufleben zu lassen und wählten als Ziel den idyllischen Sulzfelder Badesee. Mit dabei waren Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr im Alter von sieben bis 13 Jahren sowie vier Begleitpersonen der Feuerwehr mit dem Fahrrad und ein Begleitfahrzeug, das die Fahrradfahrer in den Pausen ausreichend mit Getränken versorgte.

    Füße ins Wasser strecken

    Der Route auf dem Hinweg führte über Seubrigshausen, am Rothhof vorbei zum Sulzfelder See . Dort gab es zur Erfrischung für jeden ein Eis, und obwohl das Wetter nicht ideal war, konnten die Kinder - sofern sie wollten - zumindest die Füße ins Wasser strecken. Der Rückweg führte über Leinach, Oberlauringen, am Zeltplatz bei Stadtlauringen vorbei und über den Dürrnberg zurück zum Feuerwehrhaus in Thundorf .

    Dass es den Kindern gefallen hat, zeigten ihre Aussagen: So berichtet der neunjährige Anton: "Mir hat die weite und abwechslungsreiche Strecke sehr gut gefallen." Emil (7 Jahre) betont: "Mir hat die Tour gut gefallen, ich fahre auch gerne Fahrrad." Wogegen der achtjährige Elias besonderen Spaß an den Bergabfahrten hatte.

    Gelungene Aktion

    Marco Kaufmann und Benedikt Seufert sind die Verantwortlichen bei der Feuerwehr für den Nachwuchs. In ihren Händen lag auch die Organisation für die Radltour. Beide waren sehr zufrieden und sprachen von einer gelungenen Aktion. "Neben den Gruppenstunden (welche übers Jahr verteilt im Feuerwehrhaus stattfinden) ist es uns wichtig, Bewegung und sportliche Aktivitäten zu fördern. Umso schöner ist es dann, wenn man sieht, dass alle Kinder sichtlich Spaß an einer solchen Radtour haben", sagen die beiden. Sie fügen hinzu: "Was uns ebenfalls gut gefällt ist, dass die älteren Kinder, welche bereits der Jugendfeuerwehr angehören, bei solchen Aktionen von ganz alleine ein Auge auf die Jüngeren werfen, ihnen bei Problemen helfen, sich um sie kümmern und uns so bei unserer Arbeit unterstützen."

    Am Ende des Nachmittags wurde die Jugendfeuerwehr noch mit neu gestalteten T-Shirts überrascht, welche sie sogleich anziehen durften. Ebenfalls gab es nach der ansprechenden Tour für alle Teilnehmer und deren Eltern Pizza zur Stärkung.

    Philipp Bauernschubert

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!