• aktualisiert:

    Ebenhausen

    TSV Ebenhausen plant seine Feier zum 100. Geburtstag

    Mit einem Festgottesdienst wurde der Sportplatz am  28. August 1949 eingeweiht.  Im Vordergrund Pfarrer Zier. Vereinsarchiv TSV Ebenhausen
    Mit einem Festgottesdienst wurde der Sportplatz am 28. August 1949 eingeweiht. Im Vordergrund Pfarrer Zier. Vereinsarchiv TSV Ebenhausen

    Wer einen runden Geburtstag feiern will, der weiß, dass dafür allerhand Planungen und Vorarbeiten nötig sind. Das gilt für jeden Privatmann und bei dem größten Verein im Ort umso mehr. Die Verantwortlichen im Sportverein Ebenhausen sind schon eifrig mit den Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 beschäftigt. Alle Jubiläumsveranstaltungen werden festgelegt und grob durchgeplant, für die Feinheiten ist freilich noch Zeit. Allerdings müssen jetzt schon Hallen und Zelte angemietet sowie Musikkapellen und Bands engagiert werden.

    Die Termine für den Ablauf des Festjahres stehen bereits fest: Eingeläutet wird es mit einer großen Silvestergala in der Turnhalle, vom 16. bis 18. Mai findet dann das große Jubiläumsfest am Sportplatz statt, es folgen der Pfingstmarkt am 31. Mai, ein historisches Waldfest am 9.und 10. August und als Abschluss des Jubiläumsjahres ein Festabend am 17. Oktober.

    Was den Turn- und Sportverein Ebenhausen im Moment am meisten beschäftigt, sind die Arbeiten an einer Festschrift mit Chronik. Es sind zwar schon Teil-Chroniken aus den alten Festschriften zum 50., 70. und 75. Geburtstag des Vereins vorhanden, diese sollen aber noch ergänzt werden. Besonders behindert werden die Chronik-Schreiber von der Tatsache, dass 1933 die Protokollbücher des Vereins von der NSDAP beschlagnahmt wurden. So fehlen neben Aufzeichnungen auch Fotos über das Vereinsleben vor allem aus den Anfangsjahren.

    Deshalb sucht der TSV Ebenhausen Privatleute, die weitere Fotos oder Aufzeichnungen zur Verfügung stellen und die dann für die Festschrift verwendet und digital archiviert werden. Selbstverständlich werden sie anschließend wieder an die Besitzer zurückgegeben. Vor allem sucht der TSV Informationen über die Vereinsgründung, die 1920 hauptsächlich auf Betreiben eines jungen Mannes namens Gregor Greubel erfolgte.

    Fußball war in den Anfangsjahren des TSV Ebenhausen noch kein Thema, vielmehr wurden von den Vereinsmitgliedern bis nach dem Zweiten Weltkrieg Turnen und Leichtathletik betrieben. Erst danach begann man, Fußball zu spielen. Interessant ist auch, dass für kurze Zeit eine Damen-Korbballmannschaft existierte, auch Judo und Tischtennis wurden später angeboten, sogar eine Dart-Mannschaft gab es einmal im Verein.

    Insbesondere an Fotos oder Geschichten über die Gründung der Fußballmannschaft im Jahr 1949 ist das Festschrift-Team interessiert: Zunächst spielten einige Ebenhäuser Fußballer beim Nachbarverein TSV Oerlenbach, bis sich aus ehemaligen Turnern und Leichtathleten eine erste eigene Mannschaft formierte. Bekannt ist bereits, dass Otto Seufert, Eduard Warmuth, Paul Bausewein und Georg Will zu den ersten Spielern gehörten.

    Wer also noch Unterlagen oder Bilder in seinem privaten Fotoalbum hat oder Geschichten über diese Zeit kennt, meldet sich beim TSV Ebenhausen . Entweder persönlich oder telefonisch, zum Beispiel bei Schriftführerin Elisabeth Mehn, Tel. 09725/51 00 oder einem anderen Mitglied aus dem Vorstand oder auch per Mail an 100jahre@tsv-ebenhausen.net.

    Elisabeth Mehn

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!