• aktualisiert:

    Waldfenster

    Übung in Waldfenster: Vier "Vermisste" gerettet

    Einen  "Brand" in der Produktionshalle der Firma Heckelmann in Waldfenster  galt es zu bekämpfen. Foto: Thomas Straub
    Einen "Brand" in der Produktionshalle der Firma Heckelmann in Waldfenster galt es zu bekämpfen. Foto: Thomas Straub

    Folgendes Übungsszenario hatten die beiden örtlichen Kommandanten Thomas Straub und Steffen Schade geplant: Einen Brand in der Produktionshalle der Firma Heckelmann, Schlingenstraße in Waldfenster , galt es zu bekämpfen. Zudem wurden mehrere Personen vermisst. Die Übungsleitung hatte Kommandant Thomas Straub inne. Er wurde vom "Unterstützungsteam Einsatzleitung" durch mehrere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stangenroth unterstützt. Insgesamt beteiligten sich 61 Feuerwehrfrauen und -männer an der Übung.

    Wasserversorgung aufgebaut

    Die Übungsbeobachter, Kreisbrandinspektor Ronald Geis und Kreisbrandmeister Klaus Preisendörfer , sahen, wie die Feuerwehr Waldfenster die Wasserversorgung vom Unterflurhydrant für den Erstangriff Brandbekämpfung aufbaute. Zuständig für den Aufbau der Wasserversorgung vom Überflurhydrant und Bildung einer Riegelstellung, um das Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Gebäude zu verhindern, waren die Floriansjünger aus Lauter und Stralsbach. Die Katzenbacher und Oehrberger Feuerwehrkameraden sorgten für den Aufbau der Löschwasserversorgung vom Unterflurhydrant "Bergweg" zur Brandbekämpfung von der Rückseite aus.

    Die Brandbekämpfung in der Halle und die Personenrettung erfolgte unter Atemschutz. Insgesamt waren sechs Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Es wurden alle vier vermissten Personen erfolgreich gerettet. Anschließend ging es zur Übungsnachbesprechung in Feuerwehrhaus.

    Redaktion

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!