• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Ungewöhnliche Grüße aus dem Wohnzimmer

    In den vergangenen Wochen und Tagen haben viele Menschen Post vom Hospizverein bekommen.
    Post vom Hospizverein bekamen viele Schwerkranke.  Foto: Margrit Höhn       -  Post vom Hospizverein bekamen viele Schwerkranke.  Foto: Margrit Höhn
    Post vom Hospizverein bekamen viele Schwerkranke. Foto: Margrit Höhn

    In den vergangenen Wochen und Tagen haben viele schwerstkranke , alte und einsame Menschen Postkarten , Briefe, Fotos und Telefonate von ihren Begleitern und von den Koordinatorinnen des Hospizvereins bekommen und damit die Botschaft: wir sind weiterhin da, wir denken an euch und wir helfen auch jetzt. Auch Danke-Schreiben für die Mitarbeiter in den Pflege- und Krankeneinrichtungen wurden versandt als ein kleines Zeichen der Wertschätzung für die wertvolle Arbeit, die dort geleistet wird.

    Das Wesen der Hospizphilosophie - intensive Zuwendung, Nähe, Berührung - wurde und wird durch die Coronakrise auf den Kopf gestellt. Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen ist auf Distanz, ohne Gefühle und Zuwendung nicht möglich. Nicht nur für diese Menschen ist die Situation äußerst belastend und außergewöhnlich, sondern auch für die ehrenamtlichen Begleiter, die oft einen sehr langen und intensiven Kontakt zu ihren Betreuenden haben. Und so sehen sich auch die Koordinatorinnen des Büros immer wieder mit der Frage konfrontiert, wie sie diese Situation für alle Beteiligten erträglicher und leichter machen können. Die telefonische Beratung, die von den Mitarbeiterinnen angeboten wird, ist für die Menschen sehr wichtig, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Eine vertraute Stimme zu hören, Ängste und Sorgen aussprechen zu können, ein wenig Normalität aufzusaugen, etwas zu organisieren und zu klären, Tipps zu geben, bestärkt und entlastet die Hilfesuchenden enorm. Die Koordinatorinnen stehen im Kontakt mit ambulanten Pflegediensten , den stationären Einrichtungen und dem Gesundheitsamt, um auf aktuelle Veränderungen reagieren zu können und nächste Schritte abzuwägen. Dabei ist der Hospizverein immer an die geltenden hauseigenen Besuchsregellungen gebunden und kann nur das Angebot machen, nach sorgfältiger Planung und unter Einhaltung der entsprechenden Schutzmaßnahmen auch Sterbende in den Einrichtungen zu besuchen und zu begleiten. Allerdings ist es jedem ehrenamtlichen Helfer freigestellt, den Besuchsdienst zu übernehmen oder abzulehnen.

    Besuchsdienste in der Häuslichkeit sind unter Einhaltung aller hygienischen Maßnahmen und immer in Absprache mit den Angehörigen für die Hospizbegleiter möglich und erlaubt. Um die Helfer und die Patienten keiner Gefahr durch Besuche auszusetzen, hat sich das Hospizbüro auch mit medizinischen Masken und Desinfektionsmitteln ausgestattet, die dann den Ehrenamtlichen zur Verfügung stehen.

    Dabei profitiert der Hospizverein Bad Kissingen e.V. von seiner Kooperation mit der G&M Rehatechnik Rhön-Saale GmbH und Co KG in Nüdlingen. Der Geschäftsführer Christian Neugebauer sponsert die selbstgefertigten Gesichtsmasken.

    Das Hospizbüro ist ab sofort auch wieder für persönliche Beratungsgespräche geöffnet. Dabei ist folgendes zu beachten: telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich, ebenso Maskenpflicht und Begrenzung auf eine Person.

    Die Nachfrage nach Patientenverfügungen hat in den letzten Wochen sehr stark zugenommen, auch dieses Beratungsangebot kann wieder wahrgenommen werden (die Patientenverfügungen wurden aktualisiert und an die Corona Problematik angepasst.).

    Als dringliche und verstärkte Aufgabe wird die Arbeit mit Trauernden nach dem Tod eines Angehörigen sein. Sich nicht von einem sterbenden oder verstorbenen Menschen verabschieden zu dürfen, bringt Familien und Angehörige oft in große emotionale Not und macht es ihnen schwerer, den Tod zu begreifen.

    Für Fragen und Terminabsprachen sind die Mitarbeiterinnen telefonisch 0971/785 88 56, Handy 0151/225 849 20 oder per Email hospizverein_badkissingen@t-online.de zu den Öffnungszeiten : Montag und Mittwoch 9 bis 11 Uhr und Dienstag und Donnerstag 14 bis 16 Uhr erreichbar.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Redaktion

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!