• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Vera Deckers im Rossini-Saal in Bad Kissingen

    Vera Deckers mit ihrem Programm "Wenn die Narzissten wieder blühen" im Rossini-Saal. Klaus Werner
    Vera Deckers mit ihrem Programm "Wenn die Narzissten wieder blühen" im Rossini-Saal. Klaus Werner

    Mit ihrem rheinländischen Basis-Humor und ihrer jeckenhaften Lustigkeit begeisterte Vera Deckers die knapp 180 Gäste im Rossini-Saal. Dabei nutzte sie gekonnt die bekannten Grundregeln der leichten Comedy-Unterhaltung: bekanntes Thema aufgreifen, das Witzpotenzial abarbeiten, schnelle Lacher erzeugen, nächstes Thema.

    Kennen Sie Mario Barth ? Wenn ja, dann können Sie abschätzen, was die Kölnerin Vera Deckers in ihrem Programm "Wenn die Narzissten wieder blühen" präsentiert. Humorvolle Szenarien aus dem eigenen Leben und klischeehaft-unterhaltsame Beziehungsanekdoten, aber halt aus der Sicht der Frau und gespickt mit amüsanten Selbsterkennungs-Fragmenten, die bei den Gästen spontane Lacher auslösten. Dass Vera Deckers studierte Psychologin ist, aber nach eigener Aussage "den Ausstieg" gefunden hat, erleichterte sicherlich die Suche nach amüsanten Befindlichkeiten, die sie dann mit unterhaltsamem Wortwitz und einer karnevalistischen Fröhlichkeit mal in Hochdeutsch, mal mit Kölner Schnauze präsentierte.

    Natürlich waren der Narzissmus von Donald Trump und seine "alternative Fakten" Ausgangspunkt ihrer Betrachtungen. Dafür benötige man allerdings Kommunikationsmittel, und die waren mit den "Sozialen Medien" schnell gefunden - und damit die zweite Form des Narzissmus: das Selfie als höchste Form der Selbstbeschäftigung und -inszenierung.

    Vera Deckers beschäftigte sie sich mit ihrem Freund, der als "Das-ist-doch-noch-gut-Typ" alles aufheben möchte, z. B. "100 Socken als Einzelstück mit Sichtfenster". Wenn es dann mit der Wohnungssuche geklappt hat, wird die rückenleidende Familie für den Umzug eingeplant, "denn die einzig perfekt organisierten Umzugshelfer sind Diebe". Mit ihrem bildhaften Sprachtalent sorgte die Kölnerin immer wieder für spontane Lacher, so auch bei ihren Aufregungen in Bezug auf Modetrends wie die Hipster-Bärte: "Die hatten früher richtige Kerle, die Bäume fällten. Heute fragt man sich, waren die Bürschlein schon mal alleine im Wald?"

    Die Themen in Vera Deckers Programm begeisterten weniger durch ihre kabarettistische Tauglichkeit, sondern eher durch ihren Unterhaltungswert, der sich einerseits aus dem Wortwitz und andererseits aus ihrem komödiantischen Talent ergab. Doch dazwischen blitzte immer wieder ihre wissenschaftliche Basis auf, wenn es zum Beispiel um negative oder positive Gedanken geht und wie alles von der persönlichen Bewertung der Situation abhängt: "Frisch verliebt erscheint ein turtelndes Pärchen als süß; nach einer Trennung als abstoßend." Nicht nur Psychologen kennen dieses Phänomen der Bewertung, das z. B. auch im Kinderlied "If you´re happy und you know it, clap your hands" zu finden ist. Vera Deckers kann also auch tiefschürfend, aber ihre Lacher und ihren Applaus erhielt sie als witzige Erzählerin.

    Klaus Werner

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!