• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    Viele Ehrungen bei den Bad Brückenauer Narren

    Hohe Ehrungen erhielten (von links):  Pierre Worschech, Manuela Word, Antje Hildmann, Horst Selbert und Sandy Worschech. Foto: B. Stelzner
    Hohe Ehrungen erhielten (von links): Pierre Worschech, Manuela Word, Antje Hildmann, Horst Selbert und Sandy Worschech. Foto: B. Stelzner

    Traditioneller Auftakt in die anstehende und bis in den März andauernde Faschingskampagne ist für die Aktiven der 1. Großen Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft das Ordensfest, um sich dem närrischen Volk nicht mit nackter Brust zu präsentieren. Dazu war unlängst der große Saal der Aspenmühle in Leichtersbach proppenvoll besetzt.

    Gleich zum Auftakt der Veranstaltung platzte die erste närrische Bombe: Es gibt ohne Suchen und ganz still und heimlich organisiert eine neue Regentschaft, ja angesichts der langen Kampagne gab es dieses Mal sogar die Auswahl aus mehreren Bewerberinnen und Bewerbern.

    "Sandy die Erste"

    "Benni der Zweite, vom närrischen Elferrat mit medizinischem Rat", Benjamin Haubold, gab sein Amt etwas leichter ab, denn er durfte die Insignien der närrischen Macht, Zepter und Krone, an seine Schwester überreichen. Zukünftig regiert Sandy Worschech, geborene Haubold, als Prinzessin

    "Sandy die Erste, First Lady und tänzerische Frohnatur". Die Prinzessin ist verheiratet mit dem Vorsitzenden der Karnevalsgesellschaft, Pierre Worschech, der als "Prinz Pierre" vor sieben Jahren die Regentschaft inne hatte und diesen Spaß nun seiner jungen Frau Solo gönnen wollte. Als Soloprinzessin hat sich Sandy I. angesichts der närrischen Zeiten mit einer eigenen Security-Gruppe verstärkt, die sie mit grimmigen Blicken als "Men in black" hautnah vom gemeinen Fußvolk abschirmten und als Adjutanten dienten bei der Verlesung ihrer närrischen Gesetze.

    Es folgten die vereinsinternen Ehrungen. Nahezu jeder der Anwesenden wurde mit dem neuen Jahresorden ausgezeichnet, wichtiges Zeichen der Zugehörigkeit in der anstehenden Faschingszeit. Neben dem Jahresorden standen aber vor allem die außerordentlichen Ehrungen im Vordergrund. Als Höhepunkt des Abends konnte Sitzungspräsident Frank Vogler den Delegierten des Fastnacht-Verbands präsentieren. Klaus Mültner aus Mellrichstadt, Beirat für Unterfranken des Fastnacht-Verbands Franken , hatte ein Füllhorn an überregionalen Ehrungen dabei. So wurden die Jungtänzerinnen Hanna Blumrich, Alina Heil, Lisa-Marie Herbig, Lea Metz und Lisa Petrjuk mit dem Jugendorden des Verbands ausgezeichnet.

    Auszeichnungen

    Den Sessionsorden des Fastnacht-Verbands Franken erhielten für ihre Verdienste um die regionale Fasenacht die Gardistinnen Lena Nitschke, Dunja Müller und Katharina Hornung. Diese Ehrung bekam auch das langjährige Tanzmariechen Melina Häusler und der vormalige Prinz Benjamin Wildenauer. Die silberne Ehrennadel des Verbands verlieh der Beirat an die Aktivistin Antje Hildmann und den amtierenden Vereinsvorsitzenden Pierre Worschech. Die Ehrennadel in Gold erhielt seine Gattin und frischinthronisierte Prinzessin, Sandy Worschech, als langjährige Tänzerin und Vereinskassier. Die Vorstufe zum "Till von Franken ", der höchsten närrischen Auszeichnung, der Verdienstorden des FVF wurde an Manuela Word und Horst Selbert verliehen. Manuela Word, eine Aktivistin im Hintergrund war 15 Jahre lang Kassenwartin, Organisatorin der externen Veranstaltungen wie dem Parkfest und ist seit der letzten Wahl 2018 Vereins Vorständin. Horst Selbert ist seit 2001 als Elferrat und Bauleiter für die Gesellschaft unverzichtbar. So trägt der neue Elferratswagen seine unverkennbare Handschrift, ein zünftiger Rammbock, von ihm handgeschnitzt, verstärkt die Sturmtruppen beim Rathaussturm.

    Garden und Solistinnen zeigen ihr Können

    Der Ehrungsmarathon wurde immer wieder kurzweilig unterbrochen durch die Auftritte der Garden und Solistinnen. So zeigten die Teenies und die Prinzengarde ihre aktuellen Gardetänze. Die beiden Tanzmariechen Melina und Anna Lena tanzten ihre Solotänze "so gut wie nie zuvor am Ordensfest".

    Die Roten Funken präsentierten erstmals ihren neuen, fetzigen Showtanz " Space Girls" und ernteten dabei großes Lob der Anwesenden - "ach sind die süß". Für Kurzweil nach Abschluss des Ordensreigens sorgte die feierliche Vereidigung neuer Elferräte durch Dieter Seban. Er nahm seinen Stadtratskollegen und Ex-Prinz Benjamin Wildenauer sowie Erik Richter mit dem Schwur auf das hölzerne Tanzmariechen in die Reihen der Elferräte auf.

    Thomas Dill

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!