• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    Wachsamkeit rettet Menschenleben: Ehrung in Bad Brückenau

    Mit Urkunde und Blumen bedankte sich Bad Brückenaus Polizeichef Herbert Markert (rechts) bei Johanna Leitsch. Auch der Ermittlungsbeamte Steffen Trabert (links) und Mottens Bürgermeister Jochen Vogel (2.v.l.) lobten das besonnene Vorgehen der 33-jährigen Bäckermeisterin aus Speicherz. Foto: Rolf Pralle
    Mit Urkunde und Blumen bedankte sich Bad Brückenaus Polizeichef Herbert Markert (rechts) bei Johanna Leitsch. Auch der Ermittlungsbeamte Steffen Trabert (links) und Mottens Bürgermeister Jochen Vogel (2.v.l.) lobten das besonnene Vorgehen der 33-jährigen Bäckermeisterin aus Speicherz. Foto: Rolf Pralle

    Johanna Leitsch aus Speicherz hat vermutlich ein Menschenleben gerettet. Für ihre vorbildliche Verhaltensweise wurde sie jetzt von der Bad Brückenauer Polizei geehrt.

    Mitte August war die 33-Jährige an einem Nachmittag mit ihrem Hund unterwegs, als ihr "an ungewöhnlicher Stelle" im Wald ein Auto auffiel. "Zuerst dachte ich, es wäre der Förster", sagt die Bäckermeisterin. Nur das auswärtige Kennzeichen habe sie etwas stutzig gemacht. Der Vorfall ließ ihr keine Ruhe.

    Da Johanna Leitsch berufsbedingt ohnehin sehr früh aufstehen muss, surft sie nachts vor der Abfahrt zur Arbeit nach Bischofsheim regelmäßig noch gern einige Minuten im Internet. "Dabei blieb mein Blick an einer Fahndung nach einem Mann und seinem Fahrzeug hängen". Zur Mittagszeit wollte sie noch einmal zu der Stelle fahren, an der sie den Wagen am Vortag gesichtet hatte. Plötzlich erkannte sie den gesuchten Pkw, der zu diesem Zeitpunkt auf der Staatsstraße 2790 in Richtung Bad Brückenau unterwegs war.

    Laufend den Standort des Autos durchgegeben

    Die 33-Jährige reagierte sofort. Sie verständigte die Polizei , fuhr dem Wagen hinterher und gab den Ordnungshütern laufend telefonisch ihren Standort durch. Wegen der Dringlichkeit der Angelegenheit war Polizeihauptmeister Steffen Trabert, der gerade vom Dienstsport kam, noch in Trainingsklamotten in das Einsatzfahrzeug eines Kollegen gesprungen. Schließlich konnte eine Streife den Pkw, dessen Fahrer sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, in der Fuldaer Straße stoppen.

    "Durch das beherzte Eingreifen von Frau Leitsch konnte verhindert werden, dass der Vermisste gesundheitlichen Schaden genommen hat oder sogar Schlimmeres passiert ist", sagte Erster Polizeihauptkommissar Herbert Markert beim Treffen mit der engagierten Bürgerin. Als Zeichen der Anerkennung überreichte der Dienststellenleiter der Speicherzerin eine Dankurkunde und einen Blumenstrauß. Auch Mottens Bürgermeister Jochen Vogel war zum Termin nicht mit leeren Händen gekommen. Er hatte für die Geehrte einen Gutschein mitgebracht.

    2017 durch Hinweis Autodieb gefasst

    Es ist übrigens gar nicht solange her, dass durch einen Hinweis aus der Bevölkerung ebenfalls im Raum Speicherz nach einer dramatischen Verfolgungsjagd zwei gestohlene hochwertige Limousinen sichergestellt und ein Autodieb dingfest gemacht werden konnten. Im Dezember 2017 hatte eine andere Frau aus dem Mottener Gemeindeteil dank ihrer Aufmerksamkeit die Polizei auf die richtige Spur geführt.

    Rolf Pralle

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!