• aktualisiert:

    Wildflecken

    Wandertage auf dem Truppenübungsplatz in Wildflecken

    Major Gordon Stütz, Kommandant des Truppenübungsplatzes Wildflecken, fordert die Wanderer auf, auf den Wegen zu bleiben. Gerd Schaar
    Major Gordon Stütz, Kommandant des Truppenübungsplatzes Wildflecken, fordert die Wanderer auf, auf den Wegen zu bleiben. Gerd Schaar

    Die Wandertage zum Tag der offenen Tür auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken starten heuer von der hessischen Seite aus in Dalherda. Am Samstag 27. und Sonntag 28. Juli, ist der Zugang jeweils zwischen 6 uns 12 Uhr möglich.

    Der Sportplatz von Dalherda ist der Orientierungspunkt für anreisende Wanderer . In der Nähe kann das Auto abgestellt werden. Möglich sind wieder drei unterschiedlich lange Wanderstrecken von 10, rund 16 und 18,5 Kilometern. Der Streckenverlauf ist im Kern über die Jahre hinweg immer der gleich beblieben, nur die Startpunkte ändern sich jedes Jahr. So starten die Wandertage im kommenden Jahr von Kothen aus, im Jahr 2021 von Oberweißenbrunn, 2022 von Oberbach, 2023 von Motten, 2024 von Riedenberg, 2025 von Wildflecken und im Jahr 2026 wieder von Dalherda.

    "So sind die Startplätze für die Wandertage rund um den Truppenübungsplatz über die Jahre hinweg gleich verteilt", sagt Major Gordon Stütz, der Kommandant. Bei schönem Wetter rechnet er mit etwa 3500 Besuchern. Ein erheblicher Teil der Wanderer sei Stammkundschaft, die zum Teil von weit her anreise. So zum Beispiel von Frankfurt / Main, Hannover und sogar aus den USA. Eine große Fangruppe reise auch aus der Gegend rund um den Vogelsberg an. Nicht zu vergessen seien die Einheimischen, die sich schon das ganze Jahr über darauf freuen, die schönen Rundblicke von den Aussichtspunkten Dalherdakuppe, Dreifeldskuppe und Dammerfeldskuppe zu genießen.

    Vorbei am Kuppenmännchen, Schwamm, Otter- und Katzenstein lockt die Natur durch den Haderwald. Hier kann man die Rhön mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt genießen. Es gibt zwei Punkte zum Rasten. Major Stütz weist auch heuer wieder eindringlich darauf hin, die markierten Wanderstrecken nicht zu verlassen. Das muss auch den Kindern eingeschärft werden. Hund müssen an der Leine bleiben. Denn die Gefahr von Blindgängermunition bestehe nach wie vor. Es verstehe sich von selbst, dass angesichts von Waldbrandgefahr offenes Feuer zu vermeiden sei.

    Die Startgebühr beträgt 2,50 Euro. Für den Notfall gibt es regelmäßig Standortbezeichnungen mit Rufnummern auf den Wanderstrecken. Außerdem sind Streckenkontrollen unterwegs, die nach dem Rechten schauen, so Stütz. Die Ruhe der Natur stehe dem Alltagslärm wohltuend entgegen. Spätestens um 18 Uhr sollten die Wanderer wieder am Ziel in Dalherda eintreffen.

    Gerd Schaar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!