• aktualisiert:

    Wartmannsroth

    Wartmannsroth: Ärger über Spielplatzbeschädigung

    Mit dem Breitbandausbau hat sich das Gremium beschäftigt. Zeugen werden gesucht, die beobachtet haben, wer den Spielplatz in Waizenbach beschädigt hat.
    Mutwillig wurde der Spielplatz neben dem Waizenbacher Gemeinschaftshaus. beschädigt. Foto: Florian Atzmüller       -  Mutwillig wurde der Spielplatz neben dem Waizenbacher Gemeinschaftshaus. beschädigt. Foto: Florian Atzmüller
    Mutwillig wurde der Spielplatz neben dem Waizenbacher Gemeinschaftshaus. beschädigt. Foto: Florian Atzmüller

    "Laptop und Lederhose" lautet der alte Spruch für moderne Landwirte in Bayern. Im Jetztzeitalter der Digitalisierung heißt es: "Digital mit Glasfaserkabel bis in den Kuhstall". So jedenfalls klangen die überzeugenden Worte des Breitbandberaters Peter Meyer , der den Gemeinderat Wartmannsroth zum Thema Breitbandausbau informierte.

    Dass das Glasfaserkabel nicht nur bis zu bisher unterversorgten Gebieten wie Sippachsmühle sondern auch zu öffentlichen Einrichtungen wie Hochbehältern oder Sportheimen reichen sollte, überraschte die Räte. Steuerungs- und Überwachungsdaten bräuchten halt eine schnelle Leitung, argumentierte der Breitbandberater aus der Oberpfalz. Mit 11:3 Stimmen sprach sich der Gemeinderat für das knapp 58 000 Euro teure Projekt "Erweiterung der Erschließungsgebiete" aus. Einig waren sich die Räte, eine maßgefertigte Beratung anzunehmen, die zu 100 Prozent vom Freistaat Bayern gefördert wird.

    Wer sich für die Planung des Neubaugebietes Häg II interessiert, der kann zurzeit im Rathaus Einblick nehmen. Denn dort liegt der Bebauungsplan vier Wochen lang aus. Bürgermeister Florian Atzmüller und Verwaltungsleiter Daniel Görke erinnerten daran, dass die Planung mühsam aus acht Lösungsansätzen der vorangegangenen Entwürfe entstanden sei. Mit 12:2 Stimmen gab es jetzt grünes Licht für den Plan.

    Einig waren sich die Räte, dem Haßfurter Planungsbüro Alka den Auftrag zu Untersuchungen und Erstellen eines Entwässerungskonzeptes für den Bereich Kürles am Gerstenberg ( Dittlofsroda ) zu erteilen. Die dortigen Hochwasserschäden trafen im Juni 2018 vor allem das Grundschulgebäude. "Wir mussten sofort reagieren", sagte Görke. So sei die Gemeinde damals froh gewesen, in kurzer Zeit einen Handwerksfachbetrieb zu bekommen, der die Überschwemmungsschäden beseitigte, bevor der Schimmel eine Chance hatte, sich dort auszubreiten. "Wir wussten zu diesem Zeitpunkt nicht, dass Zuschussmöglichkeiten durch den Freistaat einige Zeit später bestanden", beantwortete Görke eine Nachfrage. Nachträglich eingereichte Rechnungen über 33 000 Euro habe die Regierung Unterfranken nicht erstattet. Deshalb musste der Gemeindekasse eine sogenannte Notstandsbeihilfe beantragen, die wegen des Formfehlers jedoch nicht gewährt wurde.

    Grünes Licht erhielt die Vereinbarung mit der Teilnehmergemeinschaft " Wartmannsroth 6" zur Erstellung eines Vitalitätschecks 2.1 (=statistische Ortsdaten) mit Quartiersentwicklung für diesen Ortsteil inklusive 6500 Euro Kosten. Einverstanden waren die Räte auch mit der Überarbeitung und Neuordnung der Verkehrsschilder auf gemeindlichen Straßen im Bereich Windheim für 500 Euro. Einhellige Zustimmung gab es ebenfalls für einen Auftrag an die Stadtwerke Hammelburg über 12 000 Euro zur Erweiterung der Straßenbeleuchtung im Bereich der Buswendeschleife in Dittlofsroda .

    Alexander Heim ist nach Ablauf seiner sechsjährigen Amtszeit weiterhin Erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schwärzelbach . Wegen Corona konnte bisher kein Nachfolger gewählt werden. Zur Kenntnis nahmen die Räte, dass der Betrieb von Frank Vogler in Neuwirtshaus sein Regenwasser in den Bach ableiten darf. Unverständnis zeigte Atzmüller für die mutwillige Beschädigung des Kinderspielplatzes neben dem Waizenbacher Gemeinschaftshaus. Zeugen werden gesucht. Versöhnt wurde Atzmüller aber durch eine vom Gartenbauverein ehrenamtlich in Dittlofsroda aufgestellte Sitzbank.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Gerd Schaar

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!