• aktualisiert:

    Gauaschach

    Zum Start noch ohne Trikots

    Das ist die erste Fußballmannschaft des TSV Gauaschach kurz nach der Gründung - noch ohne Trikots: (hintere Reihe von links)  Johann Kraus, Gerhard Babatz, Hermann Füller, Andreas Schmitt, Horst Godat, Erich Krainhöfer, Abteilungsleiter Walter Schickedanz sowie (vorne von kinks) Gottfried Hauptmann, Hans Döring, Herbert Babatz, Peter Beil und Anton Lehrer. Repro: Jana Keul
    Das ist die erste Fußballmannschaft des TSV Gauaschach kurz nach der Gründung - noch ohne Trikots: (hintere Reihe von links) Johann Kraus, Gerhard Babatz, Hermann Füller, Andreas Schmitt, Horst Godat, Erich Krainhöfer, Abteilungsleiter Walter Schickedanz sowie (vorne von kinks) Gottfried Hauptmann, Hans Döring, Herbert Babatz, Peter Beil und Anton Lehrer. Repro: Jana Keul

    Mit einem Fest vom Freitag, 5. bis Montag, 8. Juli feiert der TSV sein 70-jähriges Bestehen. Gleichzeitig finden an diesem Wochenende die Stadtmeisterschaften im Herrenfußball in Gauaschach statt.

    Eine lange Tradition hat der Gauaschacher Fußball . Bereits kurz nach der Gründung am 25. März 1949 formierte sich die erste Fußballertruppe, damals noch in grün-gelben Trikots, die später den Vereinsfarben grün und schwarz wichen. Ab 1950/51 wagte diese Truppe bereits den Einstieg in die Verbandsgruppe. Erster Vorsitzender war Otto Herda. Besonderes Augenmerk galt im Fußballbereich immer dem Kinder- und Jugendsport. Doch nicht nur Fußball wird im Verein gespielt. In den 50er Jahren gab es eine Laienspielgruppe, die regelmäßig Aufführungen zeigte. Auch im Bereich Gymnastik hatte der TSV immer viele Aktive. Aus der 1950 gegründeten Abteilung Tischtennis- und Leichtathletik wurde Mitte der 60er Jahre die Gymnastikabteilung. Derzeit gibt es neben Kinder- auch Damenturnen sowie regelmäßige Kurse wie zum Beispiel Zumba oder ganz aktuell läuft ein Bodypump-Kurs ( Fitnesstraining mit Langhantel).

    Das bei der Gründung von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Jugendheim wurde 1964 angebaut, 20 Jahre später konnte der Sportheimneubau an gleicher Stelle abgeschlossen werden. Letztes großes Bauprojekt des TSV war der Sportplatzneubau 1992. Heute hat der TSV neben der Fußball- auch eine Turn-, Ski- und Faschingsabteilung. Mit 367 Mitgliedern, davon 51 Kinder und 20 Jugendliche, ist der Verein der mitgliederstärkste im Ort.

    Das Fest startet am Freitag ab 18. Uhr am Sportplatz mit frischen Grillhähnchen aus Django´s Backofen. Das erste Highlight gibt es ab 19 Uhr: Dann treten die eigens für dieses Spiel rekrutierten Hobbyspieler des Gauaschacher Oberdorf gegen das Unterdorf zu einem Fußballspiel gegeneinander an. Wer die meisten Fans dabei und das eine oder andere Mal trainiert hat, hat wohl auch die besten Aussichten, das Kräftemessen zu gewinnen. Ab 20 Uhr spielen die Biermusikanten zur Unterhaltung.

    Der Samstag steht ganz im Zeichen der Vorrunde der Stadtmeisterschaften im Herrenfußball. 13.30 Uhr beginnt das Spiel des SV RW Obererthal gegen den FC Hammelburg. Ab 14.45 Uhr messen sich der FC Westheim und der SC Diebach, darauf folgt um 16.00 Uhr die Partie des TSV Gauaschach gegen den FC Obereschenbach. Für Tanzfreudige gibt es um 17.30 Uhr "Zumba für alle" mit Barbara Rosenberger. Jeder kann mitmachen. Um 18.30 Uhr gibt es ein weiteres Fußballspiel: Die Alten Herren des FC Untererthal messen die Kräfte mit denen der DJK Gänheim . Ab 20.30 Uhr steigt die 80er und 90er Party mit DJ André und DJ Wallace.

    Mit einem Festgottesdienst am Sonntag um 9 Uhr beginnt der dritte Tag. Danach geht der Zug mit der Musikkapelle und den Fahnenabordnungen zum Sportplatz, wo Ehrungen verdienter Mitglieder stattfinden, ehe ab 11.30 Uhr "Fränkisches Mittagessen" lockt. Ab 13 Uhr starten die Halbfinals der Stadtmeisterschaften. Das Finalspiel beginnt um 16 Uhr, ab 17.30 Uhr ist die Siegerehrung geplant. Dazwischen gibt es um 15.30 Uhr eine Tanzeinlage der Kleinen vom Kinderturnen. Auch diesen Festtag beschließt ein Spiel der Alten Herren. Der FC Hammelburg trifft um 18.30 Uhr auf die DJK Neubessingen.

    Am Montag beginnt der Kinder- und Seniorennachmittag um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Freuen können sich alle auf Mundartkino aus dem benachbarten Büchold. Der Mundart-Spielfilm "Der Brandners Kischper" sowie im Anschluss eine Dokumentation "Wenn die Alten erzählen" von Benedikt Feser dürften Erinnerungen an früher wecken. Auch Gauaschacher Bürger wurden für diese Dokumentation interviewt. Um 17 Uhr folgt ein Einlage- Spiel der Jugend. Das letzte Wort beim Fest hat wieder König Fußball : um 18.30 Uhr trifft der FC Thulba auf den SV Mühlhausen/Schraudenbach.

    Ab Samstag steht für Kinder eine Hüpfburg am Sportplatz bereit.

    Jana Keul

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!