• aktualisiert:

    Maßbach

    Zwei Bauherrn erhielten Maximalförderung

    Vor dem renovierten Haus der Familie Frank überreichten (von links) nN Allianzmanagerin Hannah-Rabea Grübl und Bürgermeister Matthias Klement den Scheck an Bernd und Helga Frank.  Foto: Philipp Bauernschubert
    Vor dem renovierten Haus der Familie Frank überreichten (von links) nN Allianzmanagerin Hannah-Rabea Grübl und Bürgermeister Matthias Klement den Scheck an Bernd und Helga Frank. Foto: Philipp Bauernschubert

    Im Jahr 2014 trat das Förderprogramm der Allianz Schweinfurter OberLand für Investitionen zur Innenentwicklung in Kraft. Die sechs Mitgliedsgemeinden des Schweinfurter OberLands verfolgen seitdem die Revitalisierung leerstehender Gebäude sowie die Schließung von vorhandenen Baulücken in Innenort. Ende 2018 haben sich die Mitgliedsgemeinden des Schweinfurter OberLand dazu entschlossen, das Förderprogramm für Investitionen zur Innenentwicklung für weitere fünf Jahre weiterzuführen.

    Ziel vom Förderprogramm ist eine Wachstumskontrolle der öffentlichen Infrastruktur bei schrumpfender Bevölkerung sowie eine wirtschaftliche Siedlungsentwicklung. Zudem soll einer Abwanderung in die Siedlungsgebiete und einer Verödung der Ortskerne entgegengewirkt werden. Dabei war es ein besonderes Anliegen, private Bauherren auf leerstehende Gebäude und Baulücken im Ortskern aufmerksam zu machen und Anreize für den innerörtlichen Bau zu geben.

    Seit 2014 gingen laut Allianzmanagerin Hannah-Rabea Grübl insgesamt 66 Anträge für innerörtliche Bauprojekte in den Mitgliedsgemeinden Markt Maßbach , Rannungen, Schonungen, Markt Stadtlauringen, Thundorf und Üchtelhausen ein. Davon sind bereits 26 Bauobjekte abgeschlossen und bezuschusst worden. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt 11,6 Millionen Euro mit einer Inaussichtstellung einer Förderung von insgesamt 614 000 Euro. Wer daran interessiert ist, ein leerstehendes Objekt im Ortskern zu sanieren oder umzubauen, kann sich bei der jeweiligen Gemeinde melden. Wichtig ist, dass der Bauherr sich vor Baubeginn informiert.

    Gleich zwei Bauherrn in Maßbach kamen in den Genuss der Förderung.André Seyfried hat in der Schanzstraße ein leerstehendes Gebäude abgebrochen und einen Ersatzbau neu geschaffen. Der Bauherr hat die Maximalförderung und von 10 000 Euro, plus 8710,77 Euro Kindbezogene Förderung erhalten, was eine Fördersumme von insgesamt 18 710,77 Euro ausmacht.

    Das Elternhaus von Bernd Frank hat zehn Jahre leergestanden. Rund ein Jahr lang wurde das Gebäude entkernt, das Dach erneuert und zwischendurch kam sogar der Gedanke auf, alles abzureißen. Frank erhielt ebenfalls die Maximalförderung von 10 000 Euro.

    Philipp Bauernschubert

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!