• aktualisiert:

    ELTMANN

    Aus Alt mach Neu – und keinen Müll

    Der Vorstandsvorsitzende der letztjährigen Schülerfirma „Mr. New Bottle“ Noah Hildenbrand und Produktionsleiterin Nele Boczar (rechts) bei der Vorstellung ihrer Produkte. Foto: Günther Geiling

    „Weihnachten ist das Fest des Mülls“, lautete eine Schlagzeile bei einer Sendung von KiKA, des Kinder- und Jugendkanals von ARD und ZDF. Und in einem Fernsehbeitrag am Wochenende wurde dabei auch auf zwei Schülerfirmen der Eltmanner Realschule verwiesen: Auf „Mr. New Bottle“ und die „EBRG Eltmänner-Bücherrettungsgesellschaft“. KiKA nannte sie als ein positives Beispiel für Upcycling. Darunter versteht man die Umwandlung von Abfallprodukten oder scheinbar nutzlosen Dingen in neue, nützliche Produkte.

    Kaufen und Wegwerfen gehören heute zusammen. Geht etwas kaputt, ist es oft billiger, etwas Neues zu kaufen. Auf diese Weise landen Tonnen von wertvollen Rohstoffen im Müll, obwohl doch noch etwas repariert werden könnte. Die Sendereihe „Erde an Zukunft“ testete in der jüngsten Folge, wie man Nerven, Geld und Rohstoffe sparen kann, gerade jetzt vor dem Weihnachtsfest.

    Hochwertige Produkte dank Upcycling

    Die Schüler der beiden „Schülerfirmen“, aber auch die gesamte Familie der „Wallburg-Realschule Eltmann“, waren stolz, dass sie es nun sogar mit ihren Upcycling-ihren Themen in das Fernsehen geschafft haben und als ein positives Beispiel der Wiederverwertung hervorgehoben wurden. Die Schülerfirma „Mr. New Bottler“ stellte im letzten Jahr aus alten Flaschen neue Dinge her, wie zum Beispiel Seifenspender, Essig- und Ölspender, Vasen, Lampen und viele weitere Dekoartikel. In diesem Jahr heißt die Firma „EBRG“, was für „Eltmänner-Bücher-Rettungs-Gesellschaft“ steht.

    Was tun mit 3000 ausrangierten Büchern

    Sie unternimmt bei circa 3000 Büchern, die aus dem Lehrplan genommen wurden, nun in der Schule liegen und nicht mehr gebraucht werden, eine „Bücherrettung“. Die Schüler haben sich im Rahmen ihres Projekts dazu entschlossen, die alten Büchern zu recyceln und in neue Möbel oder Dekorationsstücke umzugestalten.

    Mit ihren Produkten war die Schülerfirma EBRG am Wochenende auch am Kunsthandwerker-Adventsmarkt in der Johanneskapelle und am Stephanshof in Bamberg vertreten. Der Verkauf bot eine zusätzliche Motivation für die weiteren Arbeiten der Schülerfirma in diesem Schuljahr.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!