• aktualisiert:

    HAßFURT

    „Bahnsteig 2“ soll in Haßfurt bis 2021 barrierefrei sein

    Der „Bahnsteig 2“ am Haßfurter Bahnhof soll im Jahre 2020 oder 2021 durch die Deutsche Bahn umgebaut und dann barrierefrei erreichbar sein, teilte der Behindertenbeauftragte Michael Schulz mit. Foto: Christian Licha

    Bei der Sitzung des Seniorenbeirates Haßfurt in der Rathaushalle freute sich Vorsitzende Eva-Maria Schwach über den Erfolg der bisher durchgeführten Veranstaltungen in diesem Jahr, wie zum Beispiel die beliebten Spielenachmittage und Fachvorträge.

    Zum aktuellen Geschehen in der Kreisstadt in Sachen Barrierefreiheit berichtete Michael Schulz in seiner Eigenschaft als kommunaler Behindertenbeauftragter. Wie er vor einigen Wochen bei einer Veranstaltung von der Bundestagsabgeordneten Sabine Dittmar erfahren habe, habe die Deutsche Bahn definitiv erklärt, den Haßfurter Bahnhof in den Jahren 2020 oder 2021 behindertengerecht umzubauen.

    Aufzug-Bau verzögert sich

    Zehn Jahre kämpfe man bereits dafür, dass der Bahnsteig 2 vergrößert und mit Aufzügen zu erreichen sei, barrierefrei werde.

    In voraussichtlich schon zwei bis drei Monaten sei dieser Status im Rathaus erreicht. Zwar verzögere sich der Bau des Aufzuges dort, aber dafür gebe es dann bald einen ungehinderten Zugang für Menschen mit Handicap, genauso wie an der Tiefgarage, bei der der neue Fahrstuhl auch in Kürze in Betrieb genommen werde.

    In der Altstadt werden die bereits vorhandenen Übergänge bei den einzelnen Gassen sehr gut angenommen, so Schulz. Die Genehmigungen für den Austausch des Pflasters in der Engelmeßgasse sind erteilt, einzig die Ausführung mache noch Probleme, da die Baufirmen zur Zeit stark überlastet seien.

    Traurig stimmte es Schulz, dass er aus der Zeitung erfahren musste, wie Dritter Bürgermeister Stephan Schneider Unzulänglichkeiten beim neuen Friedhof anprangerte. Mit dem Bauamt sei bereits abgesprochen, dass auch der Gehsteig mit abgesenkt werde, wenn dort Baumaßnahmen anstünden. Der Behindertenbeauftragte hätte sich gewünscht, mit Schneider persönlich darüber zu sprechen, zumal er (Schulz) kein Unbekannter in Haßfurt sei.

    Eva-Maria Schwach lobte die Stadt Haßfurt, die immer wieder bei Maßnahmen Schulz als fachkundigen und persönlich betroffenen Ansprechpartner mit einbinde, um so die Barrierefreiheit in der Kreisstadt weiter auszubauen. Auch die Stadtwerke reagieren immer sehr schnell, wenn mal eine Reparatur nötig sei, so wie beispielsweise vor kurzem an dem Wasserspender im Behinderten-WC an der Tiefgarage.

    Aufmerksam gemacht wurde auf einen Vortrag zum Thema „Gelenkersatz“, den Dr. Olaf Anders vom MVZ am Montag, 29. April, um 19.30 Uhr in der Stadthalle hält. Weiterhin findet am Dienstag, 21. Mai, um 14.30 Uhr, ebenfalls in der Stadthalle, ein Konzertnachmittag für Senioren mit dem Streichquartett „Lockere Saiten“ statt. Die vier Künstler bieten ein buntes Programm von Klassik über Jazz bis Pop. Kaffee und Kuchen werde an diesem Nachmittag gesponsert. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch gebeten, sich kostenlose Platzkarten im Rathaus, Zimmer-Nr. 2, zu besorgen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!