• aktualisiert:

    KLEINMÜNSTER

    Barfußpfad Kleinmünster: Weil es gesund ist und Spaß macht

    Bürgermeister Bernd Fischer (links) und Vorsitzender Reinhold Scheuring beim ersten Probelauf auf dem Barfußpfad. Foto: Rainer Becker

    „Was lange währt, wird endlich – nicht nur gut – sondern sehr gut“, mit diesen Worten umschrieb Reinhold Scheuring vom Verein „Dorfgemeinschaft LebensWertes Riedbach“ den Abschluss und die offizielle Eröffnung des neuen Barfußpfades an der Friedenslinde in Kleinmünster am Sonntag. Mit großer Begeisterung stürmten danach die Kleinmünsterer Kinder den Barfußweg.

    Der Platz an der Friedenslinde war früher Treffpunkt der Kleinmünsterer Dorfjugend. Hier wurden die ersten Zigaretten geraucht und auch mit den Mädchen auf den Sitzbänken um die Linde herum wurden wunderschöne Sommerabende verbracht, erinnerte sich Egbert Hahn vom SV Kleinmünster an seine Jugendzeit. Sein Spendenbrief des SV an den noch jungen Verein dokumentiert das gemeinsame Verständnis für die Förderung des gesellschaftlichen Lebens und Miteinander im Dorf.

    Riedbachs Bürgermeister Bernd Fischer hob das Engagement der Vereinsmitglieder hervor. Im Juli 2017 wurde der Zuschussantrag im Gemeinderat abgesegnet und eine 50-prozentige Beteiligung der Gemeinde an den Materialkosten zugesagt. Dazu übernahm die Gemeinde die Verpflegungskosten für die freiwilligen Helfer, die er zusätzlich zu einem eigenen Fest einlud.

    Neben der Gemeinde Riedbach dankte Vorsitzender Scheuring der heimischen Geschäftswelt und den ortsansässigen Firmen und Gewerbetreibenden sowie zahlreichen Privatpersonen, die zur Realisierung des Projektes ihren Beitrag geleistet haben.

    Günstig, aber trotzdem gut

    Wie einer Pressemitteilung des Vereins weiter zu entnehmen ist, folgte nach der gemeindlichen Zuschusszusage eine längere Phase der Planung und Diskussion innerhalb der Vereinsmitglieder hinsichtlich der Weggestaltung und der Materialauswahl. Die Kassenlage ließ auch keine großen Sprünge zu. Gut sollte es werden und die Kosten so gering wie möglich ausfallen, das war die selbst auferlegte Vorgabe. Im Spätsommer 2018 begannen die ersten Erdarbeiten für die Einfassung aus Steinplatten. Im darauf folgenden Jahr erfolgten die Abschlussarbeiten, so die Pressemitteilung des Vereins. Wie Scheuring als Vorsitzender der „Dorfgemeinschaft LebensWertes Riedbach“ betonte, erfülle dieses Projekt den Vereinszweck und verwirkliche seine Ziele zum Erhalt der Lebensqualität für die Bevölkerung mit Erhaltungs- und Gestaltungsmaßnahmen der Gemeinde Riedbach und die Wahrung und der Erhalt der Kulturlandschaft.

    Für mehr Lebensqualität

    Damit solle auch das Leben in den kleinen Dörfern ein bisschen lebenswerter gestaltet werden. Er hoffe, dass alle Bürger und die Kindergärten den Barfußweg an der Friedenslinde häufig nutzen werden.

    Der Lindenplatz am Dorfeingang habe dadurch eine deutliche Aufwertung erhalten, zudem sei dort noch ein Insektenhotel errichtet worden. Der Gang über den Barfußweg sei ein Training für die Fußmuskulatur, fördere die Durchblutung und stärke die Abwehrkräfte. Der Barfußweg diene der Sinnesförderung, so die Pressemitteilung des Vereins, dessen Ideengeber die beiden Mitglieder Bernd Kalnbach und Brigitte Schmitt waren. (uk)

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!