• aktualisiert:

    HASSFURT

    Bienchen, Püppchen und Gespenster

    Bienchen.
    Bienchen. Foto: On Point

    Vor ausverkauftem Haus fanden auch in diesem Jahr wieder die Schüleraufführungen der Haßfurter Tanz- und Ballettschule „On Point“ in der Haßfurter Stadthalle statt. Fast 400 Tänzer und Tänzerinnen zeigten über dreißig verschiedene Tänze mit immer neuen Kostümen, wobei das Programm an den beiden Tagen variierte, so dass auch wirklich alle Schüler von „On Point“ ihren Auftritt hatten.

    Dabei zeigte sich erneut, was das Besondere an den im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindenden Schüleraufführungen ist: von den jüngsten Ballett-Eleven über die verschiedenen Unter- und Oberstufen bis hin zu den Leistungsklassen waren Anfänger, Fortgeschrittene und nahezu professionelle Tänzer aller Tanzrichtungen von Ballett bis Breakdance mit sehr viel Freude und Engagement auf der Bühne und rissen das Publikum, darunter viele stolze Eltern und Geschwister, immer wieder zu Begeisterungsstürmen hin.

    Nach dem traditionellen Auftakt mit dem Flamenco und einer feurigen Mazurka, dargeboten von den Leistungsklassen, hatten die neun- bis zehnjährigen Tänzer und Tänzerinnen der Oberstufe 1 einen gelungenen Auftritt als „Chinesen“. Es folgte ein Ungarischer Tanz, dessen schwierige Tempowechsel die Oberstufenklassen 2 und 3 mit Bravour meisterten ehe sich die Tänzerinnen der Leistungsklasse 2 zum ersten Mal mit einer auf Spitze getanzten Ballett-Etude auf die Bühne wagten. Auch die Oberstufe 4 zeigte als „Mägde“ ihr schon beachtliches tänzerisches Können.

    Erste Bühnenluft durften die allerjüngsten Balletteusen im Alter von vier bis fünf Jahren als putzige „Gespenster“ schnuppern. Sie werden ebenso wie die fünf- bis sechsjährigen Schülerinnen, die mit „Prinzessin Tausendschön“ ihren Auftritt hatten, von Marikka Möller trainiert und bezauberten das Publikum. Auch die sechs- bis siebenjährigen und acht- bis neunjährigen Schülerinnen als „fleißige Bienchen“ beziehungsweise „mechanische Püppchen“ wurden mit lang anhaltendem Applaus belohnt. Mit „Mädchen und Lausbuben“ sowie „Flow“ demonstrierten die Hobbyklassen unter der Leitung von Marion Angler, wie viel Freude am Tanzen man auch haben kann, wenn man beispielsweise nur einmal pro Woche trainieren möchte. Wozu allerdings Ehrgeiz, Fleiß und Ausdauer führen können, zeigten immer wieder die Tänzerinnen und Tänzer der verschiedenen Leistungsklassen von On Point, die alle von Uta Möller-Reuß selbst unterrichtet werden. Mit ihren Auftritten bewiesen sie eindrucksvoll, wieso sie zu den besten Formationen gehören und auch in diesem Jahr beim Deutschen Ballettwettbewerb und Dance World Cup jede Menge Medaillen abräumten.

    Nach der Pause stand der zweite Teil des Abends ganz im Zeichen von HipHop, Jazz, Breakdance sowie Gesang & Tanz. In dieser „musicalähnlichen“ Tanzkategorie hat sich „On Point“ in den vergangenen Jahren einen guten Namen gemacht und viele internationale Preise erzielt. Die Akteure werden in beiden Bereichen kontinuierlich von professionellen Lehrern unterrichtet und treten ohne Playback auf. Sowohl Miriam Ruff als auch die Geschwister Alicia und Yannick Reuß beeindruckten mit einer ganzen Reihe von Gesang & Tanz-Titeln und auch die mehrfache Deutsche Meisterin Lorraine Bühl erntete großen Applaus mit ihrem Parade-Stück „He taught me how to yodel“.

    Mehrere gelungene Auftritte hatten im Anschluss die HipHop-, Jazz- und Funky-Jazz-Gruppen unter der Leitung von Karina Schuck. Aber auch die coolen Moves der von Kevin Benning und Robin Full trainierten Breakdance-Truppen mit zahlreichen umjubelten Solo-Parts rissen die Zuschauer von ihren Sitzen. Selbst die Anfänger unter ihnen zeigten schon eine enorme Beweglichkeit.

    Fulminanter Abschluss des Abends war der Auftritt der Leistungsklasse 3 mit ihrem Stück aus dem Musical „Fame“, welches beim Deutschen Ballettwettbewerb mit dem Meistertitel gekrönt wurde. Zum Finale durften dann nochmals alle Mitwirkenden der jeweiligen Abende auf die Bühne. Sie wurden zusammen mit ihren Tanzpädagogen vom Publikum mit starkem Applaus ausgiebig gefeiert.

    Gespenster.
    Gespenster. Foto: On Point
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!