• aktualisiert:

    BURGPREPPACH

    Burgpreppach: Anhänger ungebremst unterwegs

    Am Montagmittag kam einer Streife am Ortseingang Burgpreppach eine landwirtschaftlichen Zugmaschine mit einem Lasteranhänger entgegen. Das berichtet die Polizeiinspektion Ebern.

    Den Beamten sei das fehlende Kennzeichen am Anhänger auf gefallen. Daher hätten sie ihren Einsatzwagen gewendet und seien dem Traktor einige hundert Meter hinterhergefahren. Wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, hätten am Anhänger weder Bremslicht noch Blinker funktioniert. Ergo sahen sich die Beamten gezwungen, das Gespann zu kontrollieren. Dabei sei festgestellt worden, dass am Anhänger keinerlei Beleuchtung funktionieren konnte, da der Fahrer das Verbindungskabel nicht eingesteckt hatte.

    Noch weitaus schwerer wog laut der Mitteilung allerdings, dass auch die Leitungen der Druckluftanhängerbremse nicht angeschlossen waren und lose auf der Deichsel lagen. Somit sei der tonnenschwere Anhänger völlig ungebremst unterwegs gewesen und hätte aufgrund des Gewichts am Traktor überhaupt nicht gefahren werden dürfen. Auch das vorgeschriebene Kennzeichen des zulassungsfrei betriebenen Anhängers sei nicht angebracht gewesen.

    Die Aussage des 35-jährigen Fahrers angesichts seiner extremen Nachlässigkeit zitiert die PI Ebern mit den Worten „Es sind ja nur ein paar Meter gewesen“. Das hätten die Beamten nicht gelten lassen, in ihrem Schreiben kritisieren die Ordnungshüter das „sehr leichtsinnige Verhalten des Fahrers“, der kaum Einsicht gezeigt habe.

    Wie die Polizei weiter schreibt, komme auf den Mann nun eine Bußgeldanzeige zu, ferner erhalte er Punkte im Flensburger Zentralregister. Das werde den 35-Jährigen mehrere hundert Euro kosten. (jre)

    Bearbeitet von Jochen Reitwiesner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!