• aktualisiert:

    Sand am Main

    CSU-Wahlplakate in Sand immer wieder beschädigt oder entfernt

    In Sand werden derzeit immer wieder CSU-Wahlplakate beschädigt bzw. entfernt. Besonderer Beliebtheit bei den Schmierfinken erfreut sich das Großplakat am Altmain, das mit unsittlichen Parolen beschmiert wurde. Foto: Gerhard Zösch

    Es ist immer wieder dasselbe Problem. Am Wochenende machen sich Kriminelle ans Werk und beschädigen in Sand Wahlplakate für die Europawahl. Allerdings - so hat es den Anschein - nur die Plakate einer bestimmten Partei, der Christlich Sozialen Union, kurz CSU. An jedem Wochenbeginn muss Ortsvorsitzender Gerhard Zösch wieder mit neuem Ungemach rechnen. So war es auch diesmal wieder.

    "Am Wochenende wurden wieder Plakate heruntergerissen, beschädigt und entfernt", erklärt Zösch auf Anfrage dieser Redaktion. Im Bereich der Gemeinde Sand habe man rund 20 Plakate aufgehängt. Durchgängig mit dem Motiv des Spitzenkandidaten Manfred Weber. Und im Schnitt könne er nach jedem Wochenende mindestens drei Plakate ersetzen.

    Eines der Lieblingsopfer der Vandalen ist das Großplakat der CSU am Altmain, "das  mit unsittlichen Parolen beschmiert wurde", so Zösch. Ebenso werde laut CSU-Ortsvorsitzendem der CSU-Schaukasten in der Zeiler Straße mit Aufklebern linker Parolen verunreinigt. "Noch ärgerlicher ist", sagt Zösch im Gespräch mit dieser Redaktion, "dass das an einem Privatzaun angebrachte Banner in der Knetzgauer Straße zum wiederholten Male gestohlen wurde. Der CSU-Ortsverband Sand setzt deshalb eine Belohnung in Höhe von 100 Euro auf Hinweise aus, die zur Ermittlung der Täter führen". Diese würden laut Zösch vertraulich behandelt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!