• aktualisiert:

    HAPPERTSHAUSEN

    DJK-Ehrenvorsitzender: Gelungene Überraschung für Robert Krug

    Landrat Wilhelm Schneider (rechts) zeichnet Robert Krug mit dem Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für Ver... Foto: Ulrich Kind

    Beim Ehrenabend im DJK-Sportheim zum Abschluss des Umbaus hoben Landrat Wilhelm Schneider und Bürgermeister Dieter Möhring das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder hervor. Der Landrat dankte allen, die den Sportverein aufgebaut, erhalten und über die Jahre hinweg entwickelt haben und gratulierte zum Jubiläum 55 Jahre DJK.

    Schneider stellte das ehrenamtliche Engagement von Ehrenvorsitzenden Robert Krug, nicht nur im Sportverein, sondern auch in weiteren Gremien der Dorfgemeinschaft besonders heraus. Krug war 27 Jahre im Vereinsvorstand als Beisitzer und Kassier sowie 18 Jahre Vorsitzender. In dieser Zeit war er mitverantwortlich für den Bau des Sportheims im Jahr 1992. Krug kümmerte sich um die Planung und Finanzierung und war mit der Koordination betraut.

    Zudem ist Krug seit 17 Jahren Vorsitzender des Kindergartenträgerverein Hepp'sche-Stiftung. Der Erhalt des Kindergartens liege ihm besonders am Herzen, so der Landrat. Der früher zweigruppige Kindergarten konnte mit der Gemeinde Aidhausen als Kinderkrippe erhalten werden. Unter Krugs Bauaufsicht wurden die Räume in Eigenleistung der Bürger kleinkindgerecht umgebaut. Außerdem entlaste er die Kindergartenleitung von Verwaltungsaufgaben und sei Ansprechpartner für alle Hausmeisterdienste.

    In der Pfarrgemeinde ist Krug seit über 20 Jahren in der Kirchenverwaltung aktiv und brachte als Kirchenpfleger seine Erfahrungen bei der Renovierung der St.-Oswald-Kirche ein. Ebenso unterstützt er seine Frau Anna, die Seniorenbeauftragte des Dekanats ist. „Sie sind einfach da, wenn Sie gebraucht werden“, sagte Schneider über Krug.

    Für „jahrzehntelangen selbstlosen Einsatz und als Anerkennung für das zuverlässige Engagement“ habe Ministerpräsident Markus Söder Krug das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt verliehen, so Schneider. „Für Ihr uneigennütziges Engagement als Vorsitzender und Vorstandsmitglied in vielen Vereinen des Dorfes ist es ein Zeichen des Dankes für Ihr Engagement zum Wohle der Mitbürger.“

    Völlig überrascht empfing Krug vom Landrat das Ehrenzeichen unter stehendem Applaus der Gäste. Alle Mitglieder des DJK-Vorstands hätten bis zuletzt dicht gehalten. So war die Überraschung für Robert Krug an diesem Abend perfekt.

    Das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt wird seit 24 Jahren als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Es erhalten Personen, die sich durch aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!