• aktualisiert:

    Kreis Haßberge

    Der hundertste Corona-Fall im Landkreis Haßberge

    Am Donnerstag kletterte die Zahl der Infizierten im Landkreis in den dreistelligen Bereich. 27 Patienten konnten mittlerweile wieder als gesund entlassen werden.
    Eine Statue mit Vorbildfunktion: In Zeiten der Corona-Pandemie trägt auch der Sander Raaser einen Mundschutz.
    Eine Statue mit Vorbildfunktion: In Zeiten der Corona-Pandemie trägt auch der Sander Raaser einen Mundschutz. Foto: Detlef Strasser

    Das Gesundheitsamt Haßberge bestätigt zwei weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen (Stand: Donnerstag, 14.30 Uhr). Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes auf 100. Als gesund entlassen wurden mittlerweile 27 Bürgerinnen und Bürger. Demnach sind aktuell im Landkreis 73 Patienten an Corona erkrankt. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 169 Personen.

    Vor dem Arztbesuch: Bitte erst anrufen!

    Wer grippeähnliche Symptome hat und meint, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, sollte den Hausarzt telefonisch kontaktieren. Sofern der Hausarzt den Patienten als begründeten Verdachtsfall einstuft, meldet dieser die Daten an das Landratsamt weiter. Die Betroffenen erhalten dann einen Termin für einen Abstrich.

    Das Bürgertelefon ist weiterhin unter der Rufnummer (09521) 27-600 zu erreichen. Die Gesprächszeiten sind von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 8 bis 14 Uhr. Ausnahme sind der Karfreitag, 10. April, und der Ostersonntag, 12. April. An diesen beiden Feiertagen ist das Bürgertelefon ausnahmsweise nicht besetzt. Am Samstag, 11. April, wie auch am Ostermontag, 13. April, ist das Bürgertelefon von 9 bis 14 Uhr besetzt. Weitere Informationen rund um Corona gibt es auf der Internetseite des Landkreises Haßberge.

    Ein etwas anderes Osterfest

    Ostern steht vor der Tür und die Wetterprognose sagt strahlenden Sonnenschein voraus. Normalerweise locken die Sonnenstrahlen nach draußen zum Osterspaziergang oder zum Sonnenbaden im Grünen. Landrat Wilhelm Schneider bittet aber in der Pressemitteilung die Bürgerinnen und Bürger, weiterhin das bestehende Kontaktverbot zu beachten, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren und auf Ausflüge zu verzichten. "Wir müssen in diesem Jahr gemeinsam neue Wege finden, die Kar- und Ostertage zu feiern. Dieses Jahr ist alles anders. Ich wünsche Ihnen allen ein schönes Osterfest und eine erholsame Zeit. Schöpfen Sie Kraft, bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich auf", wird der Landrat in der Pressemitteilung zitiert.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!