• aktualisiert:

    Kreis Haßberge

    Drei neue Corona-Fälle im Landkreis Haßberge

    Ein Ehepaar aus Haßfurt und ein Mann aus Riedbach wurden positiv auf das Virus getestet. Das Landratsamt schließt Einrichtungen und sagt Veranstaltungen ab.
    Telefon statt Besuch: In der Corona-Krise raten Behörden dazu, unnötigen Kontakt mit anderen Menschen zu vermeiden.
    Telefon statt Besuch: In der Corona-Krise raten Behörden dazu, unnötigen Kontakt mit anderen Menschen zu vermeiden. Foto: Karolin Krämer, dpa

    Im Landkreis Haßberge sind drei weitere Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Damit liegt die Gesamtzahl kreisweit bei derzeit vier Fällen. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes ermittelt das Gesundheitsamt aktuell mögliche Infektionsquellen und Kontaktpersonen. Das Virus wurde bei einem Ehepaar aus Haßfurt nachgewiesen, beide befinden sich in häuslicher Quarantäne. Ein weiterer Patient aus Riedbach wird in einem Krankenhaus betreut und isoliert von den anderen Patienten behandelt. Neben den vier im Landkreis wohnenden Betroffenen ist außerdem ein Schüler der Eberner Realschule infiziert, der im Nachbarlandkreis Bamberg lebt.

    Ein Bürgertelefon, das über die aktuelle Situation im Landkreis informiert, ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 14 Uhr erreichbar. Das Landratsamt teilt mit, dass dieses Telefon stark genutzt werde, weist dabei aber auch darauf hin, dass sich dort nur Bürger mit Fragen speziell zur Situation im Landkreis Haßberge melden sollen. Allgemeine Fragen zum Thema Corona können dort nicht beantwortet werden. Hier wird auf die Internetseite des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter www.lgl.bayern.de oder auf der Seite des Robert Koch Institut unter www.rki.de verwiesen. Wer grippeähnliche Symptome hat oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat, wird gebeten, umgehend den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117 anzurufen.

    Landratsamt appelliert an die Vernunft der Bürger

    Auf der Internetseite www.hassberge.de wurden die Antworten zu den häufigsten Fragen eingerichtet. Die Seite wird künftig immer weiter aktualisiert. Zusammengefasste Informationen gibt es auch auf der Internetseite der Regierung von Unterfranken.

    Das Landratsamt appelliert in der Pressemitteilung an Reiserückkehrer, den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu folgen. Personen, für die eine häusliche Isolation angeordnet wurde, sollten auch wirklich zu Hause zu bleiben und Kontakte zu vermeiden.

    Neben der Schließung sämtlicher Schulen und Kindergärten bis zum 19. April hat die Bayerische Staatsregierung auch angeordnet, dass Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern landesweit nicht mehr stattfinden dürfen. Das Bayerische Gesundheitsministerium hat empfohlen, auch die Veranstaltungen ab 100 Teilnehmern abzusagen. Dieser Empfehlung schließt sich der Landkreis Haßberge an.

    Preisverleihung des Kunstpreises verschoben

    Kreiseigene Einrichtungen für den öffentlichen Betrieb bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Das Betrifft das BIZ in Haßfurt sowie einige Turnhallen. Das Hallenbad Hofheim bleibt ebenso für den öffentlichen Schwimmbetrieb geschlossen. Vereine können nach eigenem Ermessen entscheiden, ob sie das Schwimmbad nutzen. Die Badegäste mit Dauerkarte werden zu gegebener Zeit darüber informiert, wie die Ausfallzeit kompensiert wird. Auch das Hallenbad Ebern bleibt für den öffentlichen Schwimmbetrieb geschlossen.

    Die Preisverleihung für den Kunstpreis wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die öffentlichen Buslinien fahren vorerst wie gewohnt weiter. Es ist möglich, dass in den nächsten Tagen mit Einschränkungen zu rechnen ist.

    Landrat Wilhelm Schneider hat am Freitagnachmittag auch alle Bürgermeister über die aktuelle Situation im Landkreis informiert und wichtige Hinweise gegeben.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Bearbeitet von Peter Schmieder

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!