• aktualisiert:

    Hofheim

    Drei neue Infotafeln hängen in den Stadttoren in Hofheim

    Die Mitarbeiter des Reparatur-Cafés (von links) Rainer Häusinger, Konrad Spiegel und Theophil Giebfried montierten in den drei Stadttoren in Hofheim selbst gebaute Anschlagtafeln. Bürgermeister Wolfgang Borst (rechts) bedankte sich für ihr Engagement. Foto: Martin Schweiger

    Drei neue Anschlagtafeln für öffentliche Aushänge, beispielsweise von Vereinen, haben drei Mitarbeiter des Reparatur-Cafés in den Fußgängerpassagen der drei Stadttore – dem Rügheimer, dem Goßmanndorfer und dem Lendershäuser Tor – aufgehängt.

    Die Idee dazu kam von Theophil Giebfried, das Material stiftete Michael Weisheit. Der Bauhof half bei der Umsetzung. Da es in der Stadt weniger Möglichkeiten gibt, in Schaufenstern oder an öffentlichen Plätzen, Plakate auszuhängen, soll so Vereinen und Privatpersonen die Möglichkeit gegeben werden, auf Veranstaltungen hinzuweisen oder Informationen weiterzugeben.

    Die Tafeln wurden aus Spanplatten gefertigt, die Rainer Häusinger, Konrad Spiegel und Theophil Giebfried vom Reparatur-Café mit einem Holzrahmen einfassten. Hofheims Bürgermeister Wolfgang Borst dankte ihnen für dieses Engagement.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!