• aktualisiert:

    HAßFURT

    Ein Netzwerk für alle Fälle im MGH Haßfurt

    Logopädin Fabiola Ruß berät das ehrenamtliche Team des Mehrgenerationenhauses Haßfurt intensiv, wenn es um Angebote für Sprachentwicklung und Sprachförderung geht. Foto: René Ruprecht

    Wer mitten im Berufsleben steht, der weiß, was es bedeutet, Erwerbstätigkeit, Familie und Freizeit unter einen Hut zu bringen. Jedoch gibt es in und um Haßfurt Unternehmer, die sich trotz Selbstständigkeit für das soziale Wohlergehen in Stadt und Landkreis engagieren. Das schreibt Simone Hümmer vom Mehrgenerationenhaus (MGH) Haßfurt in einer Pressemitteilung. Mittlerweile haben sich zwölf Experten ihres Fachgebietes als freiwillig engagiertes „Expertennetzwerk“ mit dem MGH zusammengeschlossen und arbeiten seither eng zusammen.

    Aus der Motivation heraus, das MGH mit seiner breiten Angebotspalette fachlich zu beraten, aber auch bedarfsgerecht Angebote für Familien aller Altersstufen in ihrer Stadt mitzugestalten, habe sich das „Expertennetzwerk“ gegründet. Die Experten unterstützen laut der Mitteilung mit ihrem Wissen bei der Planung und Durchführung des MGH-Programms als Familienbildungsstätte. Sie halten Vorträge aus ihrem Fachgebiet und stehen beratend zur Seite. Auch finden regelmäßige Netzwerktreffen im Mehrgenerationenhaus statt, wo alle neben ihrem Berufsalltag zum fachlichen Austausch zusammen kommen.

    Kurzfristig und unbürokratisch

    Allen liege am Herzen, dass den Familien Hilfe kurzfristig, unbürokratisch und ohne Rezept zu Gute kommt. Dieses Gremium stehe dem MGH mit viel Know-How sowie freiwillig geleisteten und unentgeltlichen Stunden zur Seite. „Dieses Engagement ist von unschätzbarem Mehrwert für die Stadt und ihre Bürger“, lobt Simone Hümmer in der Pressemitteilung die tolle Zusammenarbeit.

    Die Einsatzbereiche seien vielfältig: Fabiola Ruß als Logopädin berät das MGH-Team beispielsweise intensiv, wenn es um Angebote zur Sprachförderung und Sprachentwicklung geht, und vermittelt Kinder in das Mehrgenerationenhaus, die kein Rezept für Sprachförderung erhalten, aber dennoch benötigen. Kinder- und Jugendarzt Dr. Arman Behdjati-Lindner ist Pate des Babysitter-Lehrgangs und bildet laut der Mitteilung Babysitter aller Generationen mit aus, indem er über Umgang mit Kindern und Kinderkrankheiten referiert. Elmar Weinbeer entwickelt Ferienprogramminhalte zum Bereich „Grafomotorik“/Psychomotorik“ und hält auch altersbezogene Vorträge, unter anderem zum Thema „Sturzprävention“. Frauenarzt Dr. Peter Jung verteilt Babypakete an werdende Mütter in seiner Praxis und fungiert als Multiplikator bei den Familien. Im MGH bietet Hebamme Dorothea Rothmann einen Geburtsvorbereitungskurs sowie Babymassage für die jungen Eltern an. Fragen rund ums Stillen kann Stillberaterin Tanja Dürrbeck beantworten. Und wenn werdende Eltern eine Geburtsbegleitung durch die Doula Steffi Wohlleben wünschen, so kann über das Mehrgenerationenhaus eine Vermittlung stattfinden. Der Facharzt für Kardiologie Dr. Winfried Schorb hat passend zu seinem Fachgebiet die Patenschaft der E-Bike-Gruppe übernommen und klärt auf, wenn es ums Herz geht.

    Hauswirtschafterin und Lehrerin Bernadette Schega-Schmitt engagiert sich laut der Mitteilung, wenn ältere Menschen praktische Tipps für eine gesunde Lebensweise im Alter erlernen wollen. Lehrerin Anja Lindner engagiert sich seit der ersten Stunde im Ferienprogramm „Fit für die Schule“ und ist das Bindeglied zur BRK-Mittags- und Ganztagsbetreuung in Haßfurt. Gisela Schott, Rektorin der Grundschule in Haßfurt, weiß Bescheid, wenn es um Bildungsübergänge in die Grundschule und weiterführende Schulen geht. Heilpraktikerin für Psychotherapie Nicole Graf bringt sich zum Beispiel ein, wenn es um Selbstfürsorge und psychische Gesundheit geht.

    Unterschiedlichste Bereiche

    Das außerordentliche Engagement des „Expertennetzwerkes“ erstrecke sich somit über die unterschiedlichsten Einsatz- und Themenbereiche und vermittle Informationen und Handlungswissen zu vielen Belangen für alle Generationen. So ergänzt sich das Expertennetzwerk mit dem MGH zu einer „sorgenden Gemeinschaft für Jung und Alt“, wie Dr. Arman Behdjati-Lindner formuliert. (em)

    Bearbeitet von Markus Erhard

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!