• aktualisiert:

    HOFSTETTEN

    Ein Urlaubsort als Alterswohnsitz

    Roland und Waltraud Geisel konnten in Hofstetten Goldene Hochzeit feiern. Gratulant war auch der 2. Bürgermeister der Stadt Königsberg Alexander Krauser. Foto: Gerold Snater

    Am Donnerstag konnten Roland und Waltraud Geisel in Hofstetten ihre Goldene Hochzeit feiern. Beide kamen im Krankenhaus der „Lederstadt“ Offenbach am Main zur Welt. Roland wohnte im ländlich geprägten Rumpenheim, einem Vorort von Offenbach. Nach der Volksschule macht er eine Ausbildung zum Starkstrom-Elektriker.

    Das Elternhaus von Waltraud, einer geborenen Holzberger, befand sich in der Nachbarstadt Mühlheim. Dort erlernte sie den Beruf der Feintäschnerin und stellte unter anderem hochwertige Handtaschen her.

    Kennenlernen bei Livemusik

    In Mühlheim gab es damals das alteingesessene Gasthaus „Zur Stadt Mainz“. Sonntags fanden dort Livemusik-Veranstaltungen statt. Die Bands kamen teilweise aus ganz Deutschland. Bei einer dieser Veranstaltungen lernten sich Roland und Waltraud kennen. Sie erinnern sich heute noch gerne an diese aufregende Zeit.

    Ab Oktober 1967 war der Jubilar für 18 Monate zum Wehrdienst bei der Bundeswehr. Als sich Nachwuchs ankündigte, heirateten Waltraud und Roland Geisel standesamtlich am 27. September 1968. Einen Tag später wurde kirchlich geheiratet und eine erste Wohnung eingerichtet.

    Nach dem Wehrdienst machte Roland Geisel Ausbildungen mit Abschlüssen im Sicherheitsbereich, war jedoch unzufrieden über die häufig langen Abwesenheiten von der Familie. Die Einführung von EDV-Systemen ermöglichte ihm eine dauerhafte berufliche Weiterentwicklung zum System-Operator der Großrechenanlagen von Banken in Frankfurt. Als Fachkraft für Elektronischen Zahlungsverkehr wechselte er später zur Sparkasse.

    Seine Frau arbeitete weiter in der Lederwarenbranche. Als ihre Mutter zum Pflegefall wurde, kündigte sie ihre Arbeit und übernahm die Pflege.

    Umzug im Rentenalter

    1974 verbrachte die junge Familie Geisel erstmals gemeinsam mit den damals noch lebenden Eltern einen Urlaub nahe Staffelstein. Dort gefiel es ihnen so gut, dass sie bis 2007 immer wieder Urlaube und freie Tage dort verbrachten.

    Als für beide das Rentenalter näher kam, reifte die Idee, „dass man den letzten Lebensabschnitt vielleicht dort erleben könnte, wo man neue Freunde hatte, sich wohl fühlte und gerne aufhielt.“ Schließlich konnte im Königsberger Ortsteil Hofstetten, nur 25 Kilometer von Bad Staffelstein entfernt, ein alter Bauernhof mit Gartengrundstück erworben werden, der seit 2007 als Wohnsitz dient. Beide fühlen sich an ihrem neuen Wohnort gut aufgenommen.

    Feuerwehr und Kirchengemeinde

    Beide sind Mitglied im örtlichen Feuerwehrverein, engagieren sich bei den Senioren der Kirchengemeinde und besuchen gerne Flohmärkte. Mindestens einmal wöchentlich treffen sie sich mit Freunden zur Erholung in der Therme Bad Staffelstein. Waltraud Geisel hält sich geistig fit, indem sie Kreuzworträtsel löst. Ihr Mann ist sich seit frühester Jugend sehr geschichtsinteressiert. Sehr stolz ist Roland Geisel auf die Ehrendoktorwürde, die ihm für sozialen, vorbildlichen Einsatz mit hohem persönlichen Aufwand vor längerer Zeit verliehen wurde.

    Ihren Gesundheitszustand empfinden beide als sehr gut. Die Frage, worin ihrer Meinung nach das Geheimnis für eine lange und glückliche Beziehung zu finden sei, beantworteten sie: „1. Gottvertrauen, 2. sich gegenseitig treu bleiben und 3. den Anderen niemals im Stich lassen, egal was passiert.“

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!