• aktualisiert:

    UNTERTHERES

    Eine Investition für die Kleinsten der Gemeinde

    Glückliche Gesichter, strahlende Kinderaugen und mittendrin die Verantwortlichen, Bürgermeister Matthias Schneider, Diakon Bernd Wagenhäuser, Tanja Potrykus (Firma Spielträume), 1. Vorsitzender Roland Klement sowie (rechts außen) die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Theres. Foto: Elke Englert

    Die Sonne strahlte ebenso wie die Augen der Kinder bei der Segnung des neu gestalteten Spielplatzes auf dem Gelände des Kindergartens Untertheres.

    Mit fröhlichem Gesang eröffneten die Jüngsten die Ehrenstunde und animierten die Erwachsenen zum Mitsingen und zum Hüpfen. Roland Klement, Vorsitzender des Caritasvereins, zeigte sich stolz über das neu geschaffene Werk. Dafür verantwortlich, so Klement, sei nicht nur die Firma „Spielträume“ aus Bamberg, die von Tanja Potrykus vertreten wurde, sondern auch die Eltern, Großeltern und die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Theres. Mit dem zeitlosen und langlebigen Material sei ein Spielplatz entstanden, der den Kindern gerecht werde, sagte der Vorsitzende.

    Aufwendige Planung lohnt sich

    Für Tanja Potrykus war es eine Ehre, bei der Segnung dabei sein zu dürfen. Bereits im August 2017 hatte sie den Platz begutachtet, um anschließend in die Planungen mit den Verantwortlichen einzusteigen. Vorrangig sei laut Aussage der Planerin gewesen, die Spielgeräte so zu integrieren, dass die alten, schattenspendenden Bäume keinen Schaden nehmen. Eine lange Planungsphase liege hinter ihr. Wenn man den Spielplatz jetzt betrachte, habe sich die Arbeit jedoch gelohnt. Auch Tanja Potrykus betonte, dass die Mithilfe Thomas Langs und seines Teams vom Bauhof äußerst wichtig gewesen sei.

    Der Thereser Bürgermeister Matthias Schneider berichtete, dass alle Beteiligten an einem Strang gezogen hätten, um das Projekt zu verwirklichen. 75 000 Euro waren zur Finanzierung der Spielgeräte nötig und circa 6000 Euro an Nachleistungen kamen dazu.

    Dies sei aber eine gute Investition für die Kleinsten in der Gemeinde und diene auch dem Nachwuchs für die Zukunft. Anschließend übergab Diakon Bernd Wagenhäuser das „Paradies für Kinder“ durch die Segnung mit guten Wünschen offiziell an den Kindergarten. (ee)

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!