• aktualisiert:

    KÖNIGSBERG

    Erinnerung an die Königsberger Katastrophe

    Die „Hätscherklooßen“ ziehen am 30. November wieder durch Königsberg.
    Die „Hätscherklooßen“ ziehen am 30. November wieder durch Königsberg. Foto: Gerold Snater

    Hinter dem Namen Hätscherklooßen verbirgt sich der Name des berühmten Feldherrn Tilly, oder, wie er mit vollem Namen hieß, Johann Tserclaes, Graf von Tilly, der 1632 mit 8000 Soldaten in das evangelische Städtchen Königsberg kam. Dabei brach ein Großbrand aus, der fast ganz Königsberg in Schutt und Asche legte.

    Bei den Hätscherklooßen handelt es sich um einen alten Brauch, der seit vielen Jahren immer am Abend des 30. Novembers stattfindet. An diesem Abend verkleiden sich Buben und Mädchen in Königsberg oft sehr abenteuerlich mit einem langen Mantel, einer Pluderhose, setzen einen Hut mit Feder auf und oft gehört auch ein Bart zu dieser Maske.

    So ziehen sie dann von Haus zu Haus, um Bürgerinnen und Bürger mit Gedichten und Sprüchen vor den Gefahren des Feuers zu warnen. In Königsberg heißt es an diesem Abend: „Heute Abend kommen die Hätscherklooßen!“.

    Am frühen Abend unterwegs

    Alle Fremden, die an diesem Abend durch die Königsberger Tore in das Städtchen kommen, um einen Hätscherklooßen zu erblicken, sollten in der Zeit von 17 bis 20 Uhr Augen und Ohren offen halten.

    Dieser Brauch, der bei Jung und Alt bereits über Generationen hinweg Freude bereitet, sollte weiterhin erhalten bleiben. Allerdings gibt es immer wieder Familien, die auf Kinder warten – aber nur wenige oder keine mehr kommen. Daher hat der offene Stammtisch seine Unterstützung angeboten.

    Einige Mitglieder des Stammtisches Königsberg – Blumenfee Eva Marschke, ZwergRiese, Filz & Funkel, Sven?s Dekowerkstatt, Winzer Hartmut Scheuring, Wein- und Spirituosenhandel Volpatti, sowie Thekla Spiegel – wünschen allen Teilnehmern viel Freude bei der Aktion und unterstützen diesen Brauch in diesem Jahr mit einem kleinen Gewinnspiel für die Einheimischen und einem kleinen Rahmenprogramm für alle Besucher.

    Attraktives Rahmenprogramm

    Blumenfee Eva Maschke zeigt im ZwergRiese ihr handwerkliches Können rund ums Thema „Grün“; Sven?s Dekowerkstatt zeigt im ZwergRiese verschiedene Dekoartikel aus Holz und Glas, der Wein- und Spirituosenhandel Volpatti lädt zur Teebar und Kinder Ballonmodellage ein, Filz und Funkel lädt zum Wichtelfilzen ein, Winzer Hartmut Scheuring lädt zur Verkostung eines Quittenglühweins ein, Thekla Spiegel gewährt einen ersten Einblick in ihre künftigen Gasträume und reicht warme Waffeln.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!