• aktualisiert:

    ERMERSHAUSEN

    Ermetzia-Nachwuchs in Hochform

    Einen gelungenen Showtanz gab es von den Jungen – als Piraten verkleidet. Foto: Simon Albrecht

    Es soll ja in Ermershausen so sein, dass die Kinder im Kindergarten nach der Weihnachtszeit voll auf Fasching und hier auf „ihre Ermetzia“ abfahren. „Ermetzia – Helau“ beherrschen die Kleinsten infolgedessen zu jeder Tages- und Nachtzeit. Deshalb gibt es neben den Großen der Ermetzia die Kinder-Ermetzia.

    Zum 34. Mal liefen sie jetzt in der Adolf-Höhn-Halle drei Stunden lang zur Hochform auf, angetrieben von Sitzungspräsident Stefan „Lü“ Lüdecke, der heuer ein Jubiläum feierte, wie der Vorsitzende des Faschingsvereins, Michael Albert, sagte: Zum 25. Mal leitet Lüdecke die Kinder-Ermetzia. Albert verriet, Lüdecke habe schon mit 14 Jahren zum ersten Mal das Narrenspektakel als Sitzungspräsident angeführt. Jedoch geehrt werden soll er erst, „wenn das alles vorüber ist“.

    Showtänze

    In den nächsten Stunden wirbelten die Prinzengarden über die Bühne – die Mini-Garde, die große Garde und die Rote Garde – mit Garde- und Showtänzen, rhythmisch beklatscht von den vielen Gästen, und auch eine Jungengruppe war tanzend unterwegs als Piraten.

    In Sketchen und Büttenreden bewiesen die Kleinen, dass sie das Zeug dazu haben, in einigen Jahren bei „den Großen“ mitzumischen. So lästerte Rosalie Fassl als Teufelchen über ihre Eltern ab: „Solche Oldies sollte man echt verstecken“. Von Korruption handelte der Sketch „Club Cola“ oder der Auftritt der Jugend-Feuerwehr, die sich flugs aufmachte, um einen vermeintlichen Brand „beim Hartleb“ in der Nachbarortschaft Maroldsweisach zu bekämpfen. Von modernen Märchen mit Schleichwerbung, einer Heiratsanzeige, einem Wirtshausbesuch über einen Fischmarkt bis zum Ratespiel „Wer wird Millionär?“, war alles dabei, was der Alltag hergibt. Nicht zu vergessen die Sketche „Der Landarzt“, Urlaub in den Bergen oder die Unterhaltung mit Alexa.

    Zu Beginn war das Prinzenpaar Emma und Nils (Emma Langguth und Nils Vey) samt Hofstaat und Zeremoniemeister Jannik Korb eingezogen und eröffnete das Faschingsspektakel. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Dieter Nitschke.

    Wer das komplette Programm sehen und hören will, kann das am Sonntag, 3. März, ab 13.30 Uhr nachholen.

    Tanz-Akteure

    Die Mini-Garde: Josefine Raehse, Sina Röckert, Finja Bauer, Rebekka Kiss, Linda Krämer, Mathilda Schneider, Zoe Herold, Femke Giese und Luisa Hofmann. Die große Garde: Emma Langguth, Laura Pressler, Fiona Oeser, Sarah Regner, Amalie Schneider und Leya Herold. Die rote Garde: Ida Schober, Mara Pfeiffer, Leesha Gensichen, Kadisha Koroma, Jamie Unogu, Nele Flachsenberger, Nora Hegen, Finja Giese, Rosalie Fassl, Antonia Conradi, Sina Bohl, Lilly Korb und Jora Lenzi. Piraten-Showtanz: Jonas Krämer, Moritz Schüler, Leopold Pötsch, Louis Hückmann, Marcel Schüler, Linus Jucht und Felix Höhn.
    Wie es bei der Jugendfeuerwehr zugeht, führte diese Gruppe vor. Übrigens: im wahren Leben echte Feuerwehrleute. Foto: Simon Albrecht
    Rosalie Fassl lästerte über ihre Eltern. Foto: Simon Albrecht

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!