• aktualisiert:

    ERMERSHAUSEN

    Ferienprogramm: Viele erlebnisreiche Aktionen für die Kinder

    Die Kinder des Ferienprogramms in Ermershausen. Foto: Helene Lutz

    Die Schule hat wieder begonnen, hinter den Kindern liegt eine lange Ferienzeit. Langeweile dürfte – dank des Ferienprogramms – insbesondere für die Kinder aus Ermershausen, Birkenfeld und Dippach nicht aufgekommen sein. Walter Herold, der Jugendbeauftragte der Gemeinde Ermershausen, zog nun Bilanz und zeigte sich mit der Organisation, dem Ablauf und hauptsächlich mit dem Besuch der Kinder „rundum zufrieden“. Sein Dank galt den Vereinen und Institutionen aus den drei Orten, die insgesamt sechzehn erlebnisreiche Programmpunkte organisiert hatten, bei denen die Schulkinder im Mittelpunkt standen.

    Auf der Streuobstwiese

    So waren zum Abschluss der Ferien noch einmal rund 25 Kinder der Einladung des Obst- und Gartenbauvereins auf die Streuobstwiese am „Belzig“ gefolgt. Der Apfel stand im Mittelpunkt des Nachmittags, zu dem Günter Schüler, der stellvertretende Vorsitzende, wertvolle Informationen gab. Schnell wurde ein großer Korb mit Äpfeln geerntet und mit dem Handwagen zum Betsaal gebracht. Dank vieler helfender kleiner Hände wurden die Äpfel gewaschen, zerkleinert und in der Presse zu Saft verarbeitet. Nach einer Stärkung, frisch zubereiteter Obstsalat mit leckeren Waffeln, durften die Kinder nicht nur den frischen Apfelsaft, sondern auch herbstliche Kränze, die meist von den kreativen Mädchen gefertigt wurden, mit nach Hause nehmen.

    Ein weiterer Höhepunkt im Ferienprogramm war der Walderlebnistag vom Haßbergverein mit Förster Wolfgang Meiners, 20 Kinder interessierten sich an dem schwülwarmen Sommertag für Wespen und Hornissen, die es zu Beginn im Garten von Walter Herold zu bestaunen gab.

    Nachtwanderung

    Im Wald war dann natürlich auch die Trockenheit und die damit verbundene Waldbrandgefahr ein Thema. Neben den Überresten eines verendeten Igels, der offensichtlich einem Greifvogel als Nahrung gedient hatte, konnten auch Käfer, Spinnen und anderes Krabbelgetier beobachtet werden.

    Die Nachtwanderung, an der in diesem Jahr 24 Mädchen und Jungen teilnahmen, ist seit Jahren fester Bestandteil des Ferienprogramms. Als Ziel wurde diesmal die Ruine Dippach ausgesucht, wo sich alle nach entsprechender Stärkung bei Einbruch der Dunkelheit am Lagerfeuer versammelten und gruseligen Spukgeschichten lauschten.

    Nützlich machten sich die Kids bei der Aufräumaktion „Rama Dama“ und sorgten für eine saubere Umwelt in und um Ermershausen. Die entsprechende Belohnung gab's dafür vom Posaunenchor, der anschließend zum Grillfest einlud. Gleichzeitig gab's die Möglichkeit, das Spielen auf der Trompete, Zugposaune oder auf dem Tenorhorn auszuprobieren.

    Familiengottesdienst

    Die Kirchengemeinde beteiligte sich am Programm mit einem Kino-Nachmittag und dem Kinderbibeltag mit Familiengottesdienst zum Thema „Wer zuletzt lacht, lacht am Besten“.

    Geschicklichkeit und sportlicher Einsatz waren bei der Fahrradrallye mit dem Kinderermeztia-Team, bei der Schnitzeljagd mit der FFW Birkenfeld, beim Schnupperangeln der Sportanglergemeinschaft, beim Bowlen mit der ELJ und beim Bogenschießen mit dem Haßbergverein gefragt, während die kreativen Kinder beim Workshop mit Papier und Holz und beim Bastelnachmittag in der Dippacher Ruine ihren Spaß hatten.

    Einen Tagesausflug organisierten außerdem die Feuerwehren von Ermershausen und Dippach, die Fan Clubs FCN und FCB sowie die Dorfjugend Dippach gemeinschaftlich. Ziele waren der Soccer-Park und die Indoor-Kletterwand in der Fränkischen Schweiz.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!