• aktualisiert:

    HOFHEIM

    Geflügelzüchter: Mitgliederzuwachs und viele Erfolge

    Erfolgreiche Mitglieder des Geflügelzuchtvereins Ibind und Umgebung: Die Preisträger sind von links Fabian Hahn, Helmut Trinkerl, Michael Krapf, Bernhard Krapf, Rainer Kettler, Gustav Frank, Patrizia Mantel, Blanka Kettler, Maximilian Mantel, Martin Zier und Antonia Mußbach. Foto: Dieter Vogt

    Seine Mitglieder sind erfolgreich und er ist ein lebendiger Verein: Gleich mehrmals wurde dies deutlich auf der Jahreshauptversammlung des Geflügelzuchtvereins Ibind und Umgebung in der vereinseigenen Ausstellungshalle in Hofheim.

    Zum einen, weil zur Versammlung auch viele Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder gekommen waren, zum anderen aber auch, weil der Vorsitzende Rupert Bockelt auch berichten konnte, dass sich die Zahl der Vereinsmitglieder leicht erhöht habe.

    Dies zeige, so Bockelt, dass der GZV Ibind und Umgebung ein lebender Verein sei, der auf viele Aktivitäten stolz sein könne. Dabei hob er neben zahlreichen Veranstaltungen vor allem das Züchterfest hervor.

    Nur Kaninchen zum Markt zugelassen

    In seinem Bericht erläuterte Schriftführer Dieter Vogt, dass 2017 auch Unangenehmes gebracht hatte. Beim Kleintiermarkt im Januar waren erstmals in der Vereinsgeschichte wegen der Geflügelpestverordnung nur Kaninchen zum Markt zugelassen. Auch Tauben, die – wie zumindest Fachleuten bekannt sein sollte – dieses Virus weder bekommen noch weitergeben, wurden vom Veterinäramt nicht zugelassen. Daher ergehe ein besonderes Dankeschön an alle, die dem Verein in dieser Zeit die Treue hielten, so Vogt.

    Dieses Vorgehen wollte der Verein nicht nachvollziehen, daher entschloss sich die Vereinsführung, gegen das Ausstellungsverbot Klage zu erheben.

    Aber es gab auch Positives: Als Höhepunkt im Frühling war die Kükenschau wie immer ein besonderer Anziehungspunkt für Kinder und Erwachsene. Bei dieser Veranstaltung konnte sich der Verein überzeugend repräsentieren und Werbung für das Hobby machen, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

    Auch in diesem Jahr wird wieder, am 18. März, von 9 bis 15 Uhr, eine Kükenschau und ein Streichelhasen-Wettbewerb durchgeführt.

    Gut besuchte Märkte

    Neben den durchweg gut besuchten Taubenmärkten an den Sonntagen war das Züchterfest mit Gästen aus der Rhön ein weiterer Höhepunkt des Vereinslebens. Das Wichtigste aber für die Züchterinnen und Züchter war der Beginn der Ausstellungssaison, heißt es in der Mitteilung des Vereins weiter. Erinnert wurde an die Hauptsonderschau des Sondervereins der Texanertauben und die Hauptsonderschau der Thüringer Barthühner und Zwerg-Barthühner. Zum Jahreswechsel fand die Lokalschau des Vereins mit der Kreisgeflügelschau, Kreisjugendschau und der Sonderschau Elsterkröpfer Nordbayern statt.

    Auch waren viele Züchter auf überregionalen und Sonderschauen sehr erfolgreich. Die Vereinsführung dankte Erich Jackl, Cordula und Fabian Hahn sowie Helmut Conradi sowie Blanka Kettler. Zudem bedankte sich Bockelt für alle geleisteten Dienste in und um den Geflügelzuchtverein und sprach die Hoffnung aus, dass die Versammlungen in Zukunft bei noch mehr Züchtern Interesse finden werden.

    Auf der Versammlung blickte auch der Zuchtwart für das Gebiet der Rassetauben, Helmut Trinkerl, zurück. Sein Dank galt vor allem den Züchtern, die den GZV würdig auf Ausstellungen vertraten. So zeigten sie, dass mit ihnen stets zu rechnen sei, wenn es um Spitzentiere gehe.

    Erfolgreiche Züchter

    Bayerische Meister wurden Helmut Trinkerl, Johannes Reuter und Kurt Röhner. Auf der Kreisschau in Schweinfurt war Rainer Kettler erfolgreich und auf der Hauptsonderschau in Hofheim waren dies Martin Zier und Erich Jackl. Auf der Hauptsonderschau der Schlesischen Kröpfer beeindruckten Rupert Bockelt, Ewald Geyer und Nils Schmitt und auf der europäischen Vergleichsschau in Brüssel waren Dieter Vogt und Helmut Trinkerl erfolgreich. Rainer Kettler wurde Sondervereinsmeister und auf der Rassetaubenschau in Leipzig überzeugten Helmut Trinkerl, Johannes Reuter, Kurt Röhner und Dieter Pohley als deutsche Meister mit ihren Tieren. Bundessieger auf der nationalen Siegerschau in Erfurt wurden Helmut Trinkerl und Kurt Röhner.

    Bilanz zog auch Geflügelzuchtwart Roland Dietz für den Bereich Groß- und Wassergeflügel sowie über die Zuchterfolge bei Hühnern und Zwerghühnern. Mitglieder waren unter anderem an der deutschen Junggeflügelschau in Hannover und der bayerischen Landesschau in Straubing erfolgreich. Besonders wurden der Ibinder Züchter Michael Krapf, sowie Dieter Pohley und Rainer Kettler auf der nationalen Bundessiegerschau in Erfurt genannt.

    Erfolgreicher Nachwuchs

    Jugendleiter Markus Schmitt berichtete von den Aktivitäten der Jugendgruppe, von Basteln und Malen unter der Anleitung von Blanka Kettler. Markus Schmitt hob Maximilian Mantel hervor, der auf der Jugendbezirksgeflügelschau das Bezirksjugendchampionat errang. Ebenfalls sehr erfolgreich war Antonia Mußbach, sie wurde bayerischer Jugendmeister in Straubing.Weitere Erfolge konnten die Jugendzüchter Patrizia Mantel, Nils Schmitt, Fabian Hahn und Lukas Klemm erringen. Folgende Züchter des Vereins errangen die Kreismeisterschaft: Michael Krapf, Gustav Frank und Martin Zier. Die Bundesplakette errang Blanka Kettler. Die Vereinsmeister beim Geflügel waren Blanka Kettler und Michael Krapf, bei den Tauben siegte Martin Zier, gefolgt von Dieter Pohley und Erich Jackl. Jugendvereinsmeister wurde Fabian Hahn vor Patricia Mantel und Maximilian Mantel.

    Bearbeitet von Alois Wohlfahrt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!