• aktualisiert:

    Haßfurt

    Haßbergkreis: Zahl der Corona-Fälle erhöht sich auf 78

    Das Gesundheitsamt Haßberge berichtet auch von zehn Personen, die mittlerweile als gesund entlassen werden konnten. Die Behörde bittet Firmen um Schutzausrüstung.
    Neue Corona-Teststrecke im Haßbergkreis: Die Augsfelder Straße ist wegen der Pandemie gegenwärtig zur Einbahnstraße geworden. Die linke Fahrspur ist für Bürger mit einem Termin für einen Corona-Test ausgewiesen.
    Neue Corona-Teststrecke im Haßbergkreis: Die Augsfelder Straße ist wegen der Pandemie gegenwärtig zur Einbahnstraße geworden. Die linke Fahrspur ist für Bürger mit einem Termin für einen Corona-Test ausgewiesen. Foto: René Ruprecht

    Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Menschen hat sich im Landkreis Haßberge von Mittwoch auf Donnerstag, Stand 15.30 Uhr, um acht erhöht. Somit zählt das Gesundheitsamt Haßberge jetzt insgesamt 78 Fälle, wie aus der Sachstandsmeldung der Behörde vom Donnerstag hervorgeht. Da inzwischen zehn Betroffen als geheilt gelten, spricht die Verlautbarung von 68 erkrankten Bürgerinnen und Bürgern. In häuslicher Quarantäne befänden sich 163 Männer, Frauen und Kinder.

    Laut Pressemitteilung wird das Bürgertelefon mit der Rufnummer (09521) 27-600 stark in Anspruch genommen, die Mitarbeiter hätten alle Hände voll zu tun. Weil sich offenbar viele Fragen um die Ausgangsbeschränkungen drehen, weist das Landratsamt auf die Internetseite der Bayerischen Staatsregierung hin, wo die entsprechenden Auskünfte unter www.stmi.bayern.de zu finden seien. Das Bürgertelefon des Landkreises zur Pandemie ist weiterhin montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und an den Wochenenden von 9 bis 14 Uhr erreichbar; Ausnahmen seien am übernächsten Wochenende die Feiertage Karfreitag und Ostersonntag, da ist das Telefon unbesetzt.

    Landratsamt ruft Firmen auf: Schutzausrüstungen spenden

    Mit dem jüngsten Bericht in Sachen Corona verbindet das Landratsamt Haßberge einen Aufruf an die Firmen der Region, nicht benötigte Schutzausrüstung Ärzten, Pflegern, Sanitätern und Rettungskräften zu überlassen, damit diese nicht selbst zu Überträgern des Virus werden. Denn Schutzanzüge, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel oder Schutzmasken respektive Gesichtsschutz seien Mangelware. Unternehmen, die ein Angebot unterbreiten können, sollen dies per E-Mail an fuegk-material@landratsamt-hassberge.de tun. Die Verlautbarung enthält einen Dank von Landrat Wilhelm Schneider bei allen Betrieben und Privatpersonen, die den Kreis bereits mit Sachspenden und Hilfsmitteln unterstützt haben. "Die Spenden sind für uns eine großartige Hilfe", wird Schneider zitiert.

    Neue Teststation in der Augsfelder Straße in Haßfurt

    Nach der ersten Corona-Teststation vor zwei Wochen auf dem unteren Parkplatz gegenüber der Haßfurter Eishalle ist inzwischen auf dem Betriebsgelände der Firma Recticel Schlafcomfort  in der Augsfelder Straße eine neue Teststation in der Kreisstadt aufgebaut. Augenzeugen berichteten dieser Redaktion, dass es hier im Vergleich zur Situation vor 14 Tagen sehr ruhig zuging. Anwohner hatten sich damals über teils chaotische Zustände im Berich der Eishalle beschwert.

    Wie schließlich das Jobcenter Haßberge in dem Pressepapier erklärt, ist der Zugang zur Grundsicherung aktuell vereinfacht. Das Center verweist auf ein entsprechendes Erklärvideo der Bundesagentur für Arbeit auf Youtube.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!