• aktualisiert:

    HAßFURT

    Haßfurt: Ein „Gallisches Dorf“ in der Bildungslandschaft

    Seit 25 Jahren bildet die Fachakademie für Sozialpädagogik in Haßfurt Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger sowie Erzieherinnen und Erzieher aus. Seit einem Jahr gibt es auch den neuen Ausbildungsgang Pädagogische Fachkraft für Grundschulkindbetreuung, der ab dem nächsten Schuljahr auch von der Bundesanstalt für Arbeit gefördert wird. Foto: Sabine Weinbeer

    Seit September 2019 bietet die Sankt-Christophorus-Fachakademie für Sozialpädagogik in Haßfurt im Rahmen eines Modellversuches des Kultusministeriums die „Fachschule für Grundschulkindbetreuung“ an. 13 weibliche und vier männliche Schüler sind hier derzeit auf dem Weg zur pädagogischen Fachkraft in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Sie können nach ihrem Abschluss beispielsweise im klassischen Hort oder in schulischen Einrichtungen (offene bzw. gebundene Ganztagesbetreuung) arbeiten. Nach einer einjährigen Vollzeitausbildung mit integrierten Praktika schließt sich ein Jahr als Berufspraktikum in einer frei gewählten Einrichtung an.

    Schulleiter Peter Popp ist durchaus stolz darauf, dass von den momentan 64 Fachakademien in Bayern lediglich zwei in München und die FAKS in Haßfurt diese Ausbildung anbieten. Haßfurt sei damit so etwas wie ein „gallisches Dorf in der Bildungslandschaft“, erklärte er im Gespräch mit dieser Redaktion. „Wir haben hier 25 Jahre Erfahrung als Fachakademie und diese Erfahrung und vor allem den wertschätzenden Umgang mit den angehenden pädagogischen Fachkräften lassen wir sehr gerne in diese neue Ausbildungsrichtung einfließen“, so Popp.

    Die Fachakademie befindet sich momentan mitten in der Durchführung der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung, so dass ab kommendem Schuljahr sogenannte Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit angenommen werden dürfen und dadurch die Weiterbildung zur pädagogischen Fachkraft für Grundschulkind-Betreuung finanziell unterstützt wird. Damit wird es für viele Interessierte, die sich später für eine Ausbildung beziehungsweise Weiterqualifizierung entscheiden, leichter diesen Weg zu gehen, weil sie nicht von einem kompletten Verdienstausfall betroffen sind.

    Infos bei Sankt-Christophorus-Fachakademie unter Tel. (0 95 21) 9 52 82 80 oder über deren Homepage www.fakshassberge.de. (swe)

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!