• aktualisiert:

    PFARRWEISACH

    Klares Votum für Ralf Nowak in Pfarrweisach

    Gemeinsam mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Ralf Nowak (Bildmitte), treten die Gemeinderatskandidaten der Unabhängigen Liste Bürgerblock Pfarrweisach bei der kommenden Kommunalwahl an. Foto: Christian Licha

    „Nowak die Zweite – Ralf wieder ins Rathaus“, mit diesem Slogan zieht der amtierende Bürgermeister Ralf Nowak in den Wahlkampf, um sein Amt als Gemeindeoberhaupt zu verteidigen.

    Die Unabhängige Liste Bürgerblock Pfarrweisach nominierte den 50-Jährigen am Donnerstag im Gasthaus Eisfelder zu ihrem Bürgermeisterkandidaten. Mit einer Gegenstimme gaben die 23 anwesenden Wahlberechtigten ihr klares Votum ab.

    Lehrjahres eines Bürgermeisters

    Alt-Bürgermeister Hermann Martin, der auch als Leiter des Wahlausschusses fungierte, verglich die erste Amtszeit eines Bürgermeisters mit Lehrjahre im Handwerk. Neben den Verwaltungsabläufen lerne man hier auch, wie man an sogenannte „Fleischtöpfe“ heran kommen kann, um für die Gemeinde das Maximale heraus zu holen. „Diese Möglichkeit sehe ich jetzt bei unserem Bürgermeister Ralf Nowak gegeben“, so Martin.

    Als authentischen Bürgermeister, der auch kleine Defizite habe, bezeichnete sich Nowak bei seiner persönlichen Vorstellung. Er sei gerne Bürgermeister, liebe die Gemeinde Pfarrweisach und schätze ihre Bürger. „Ich kann noch zwei Wahlperioden das Amt ausüben und bin dann erst 63“, sagte er. Sein größter Wunsch: dass in den nächsten zehn Jahren eine Einkaufsmöglichkeit in der Gemeinde entstehe. Derzeit werde der Flächennutzungsplan für ein Gewerbegebiet an der B279 in Höhe Herbelsdorf erstellt.

    Baugebiet an der Schule

    Auch die Erhaltung von Traditionen seien ihm viel Wert. Nowak sagte den Vereinen seine Unterstützung zu, rief gleichzeitig aber auch die Bevölkerung auf, bestehende Angebote wahrzunehmen. Zu den größeren Herausforderungen, die man gemeinsam schaffen könne, zählt unter anderem das Baugebiet an der Schule in Pfarrweisach. Hier stehe die Erschließung und Vermarktung an, so dass der voraussichtliche Baubeginn für die Bauwerber im Herbst 2020 sein wird.

    Nach dem Motto „Kurze Beine – kurze Wege“ macht sich Nowak für die Sanierung der Grundschule stark, genauso wie für die Weiterentwicklung des Kindergartens beziehungsweise der Kinderkrippe. Ein weiteres großes Projekt sei die Sanierung der Verbindungsstraße zwischen der B 279 und der B 303, erklärte Nowak. Zusammen mit der Schulsanierung sei dies aus finanziellen Gründen jedoch nicht möglich, so dass man eine erschwingliche Lösung in Erwägung ziehen muss.

    Nowak führt auch die Gemeinderatsliste an, die am gleichen Abend einstimmig nominiert wurde. „Wenn ich nicht als Bürgermeister wiedergewählt werde, trete ich halt wieder als Gemeinderat an, weil mir die Gemeinde Pfarrweisach so wichtig ist“, lautete die Begründung. Neben 14 weiteren Kandidaten steht auf Platz 4 der Liste mit Werner Hauck aus Kraisdorf auch ein amtierender Gemeinderat, der bereits seit 2002 dem Gremium angehört. In Bezug auf seine bisherigen Fraktionskollegen, die sich einer anderen Liste angeschlossen haben, sagte Hauck: „Das verdient kein Mensch, wie der Bürgermeister behandelt wurde“. (cl)

    Die Kandidaten

    Die Gemeinderatskandidaten für die Unabhängige Liste Bürgerblock Pfarrweisach in der Reihenfolge ihrer Listenplätze:

    1. Ralf Nowak, 2. Sonja Appel, 3. Bernd Elflein, 4. Werner Hauck, 5. Helmut Büchner, 6. Harald Lurz, 7. Marco Krug, 8. Uwe Schöninger, 9. Mark Grimmer, 10. Christian Schöninger, 11. Michael Neumann, 12. Johannes Krug, 13. Christian Prediger, 14. Sebastian Frank, 15. Johannes Kufner, 16. Linda Albrecht.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!