• aktualisiert:

    KLEINMÜNSTER

    Kleinmünster hat einen Barfußpfad

    Der Barfußpfad an der Friedenslinde ist vollendet. Unser Bild zeigt schon mal den Probelauf der Mitglieder der Dorfgemeinschaft LebensWertes Riedbach mit (von vorne nach hinten) Marla Hohenhaus, Christiane Marquardt, Katharina Marquardt, Bernd Kalnbach, Reinhold Scheuring, Rainer Beckert und Labrador Maya. Foto: Ulrich Kind

    Der vor fünf Jahren gegründete Verein „Dorfgemeinschaft LebensWertes Riedbach“ hat im Riedbacher Gemeindeteil Kleinmünster einen Barfußweg eingerichtet.

    Dieser soll nun am kommenden Sonntag, 15. September, um 11 Uhr feierlich seiner Bestimmung übergeben werden. Nach der Eröffnung des Barfußpfades wird vom Verein ein Mittagessen angeboten mit anschließender Kaffeestunde. Am Nachmittag stehen Barfußspiele für Jung und Alt auf dem Programm.

    Unweit des südlichen Ortsausganges an der Kreisstraße nach Mechenried – gleich neben dem Pumpenhaus des Wasserzweckverbandes – befindet sich an der Weggabelung zum Sportplatz eine kleine Grünanlage mit Ruhebank und einer Begrüßungstafel.

    Nach dem deutsch-französischen Krieg in den Jahren 1870 und 1871 wurde an dieser Stelle die sogenannte Friedenslinde gepflanzt die sich jetzt zum Methusalembaum entwickelt hat.

    Die Gemeinde hilft finanziell

    Nun haben die Mitglieder des umtriebigen Vereins zur Aufwertung der Grünanlage in Eigenleistung dort einen Barfußpfad errichtet. Die Gemeinde Riedbach unterstütze das Vorhaben und übernahm die Materialkosten und die Brotzeit für die freiwilligen Helfer.

    Die Barfußlaufstrecke ist rund 31 Meter lang und abwechselnd mit 14 unterschiedlichen Bodenbelägen ausgestattet. Neben Sandsteinplatten, Granitpflastersteinen, Sand, feinem Basaltsplitt, Schotterkieseln, Kunstglassplitt und Wackersteinen wurden Holzhackschnitzel, grober Rindenmulch, Baumstammscheiben, Fichtenzapfen, Rundhölzer, Laubwald- und Moosboden als Bodenbelag eingebaut.

    Der Laufpfad soll allen Besuchern die Möglichkeit bieten, die Natur auf ungewöhnliche Weise zu entdecken. Das Barfußlaufen soll auf den verschiedenen Untergründen die Fußmuskulatur trainieren, die Durchblutung fördern und die Abwehrkräfte stärken. Demnach dient das Barfußlaufen der Sinnesförderung und das kann man auch mit geschlossenen Augen erleben, berichtet Reinhold Scheuring, der Vorsitzende des Vereins, dieser Redaktion.

    Unterschlupf für Insekten

    Handwerklich geschickte Vereinsmitglieder haben dazu noch ein großes Insektenhotel gebaut. Es wurde in einer geschützten Ecke aufgestellt und bietet vielerlei Insekten Unterschlupf. (uk)

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!