• aktualisiert:

    KÖNIGSBERG

    Königsberger Stadtrat beschließt neue Wohnmobilstellplätze

    Bei Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Hügelmauer in Altershausen äußerst instabil ist und vor weiteren Straßenbauarbeiten gesichert werden muss, um die Stabilität wieder herzustellen. Foto: Snater

    Die Stadt Königsberg geht mit der Zeit. So wurde in den letzten Wochen im Internet ein Rats- und Bürgerinformationssystem eingerichtet, das in der Stadtratssitzung vom EDV-Beauftragten der Stadt, Tobias Mäder, vorgestellt wurde. Das System bietet zum einen neben den Möglichkeiten zur Erfassung der Niederschriften und Beschlüsse auch die Möglichkeiten für die Stadträte, sich vor den Sitzungen zu den Tagesordnungspunkten zu informieren. Zum anderen geht es auch den Bürgern an die Hand, wenn diese städtische Informationen einholen möchten.

    Das Bürgerinformationssystem findet man im Internet auf der Hauptseite der Stadt unter www.koenigsberg.de unter dem Reiter „Was erledige ich wo?“. Dort kommt man neben den Punkten „Behörde, Formulare und Störungsdienste“ zu dem neuen Informationssystem, das den Sitzungskalender beinhaltet, die Zusammensetzung der einzelnen Gremien aufzeigt und auch Aufschluss über die jeweilige Tagesordnung gibt.

    Statische Überprüfung der „Hügelmauer“ in Altershausen

    Im Zuge der beabsichtigten Arbeiten an der Ortsstraße zum Friedhof und der Straße oberhalb der „Hügelmauer“ im Stadtteil Altershausen wurde bei erforderlichen Untersuchungen, vor Straßenbaubeginn, der Statik festgestellt, dass die Mauer große Probleme aufweist.

    Vor allem an der Straße oberhalb der Hügelmauer kann im jetzigen Zustand nicht mit den erforderlichen Verdichtungsarbeiten begonnen werden. Denn die Erschütterungen könnten die Mauer in ihrer Stabilität weiter beeinträchtigen.

    Offenbar wurde die Mauer ohne ein ausreichendes Fundament erstellt, mit ungeeignetem Material hinterfüllt und keine Entwässerung an der Rückseite vorgenommen. Das bedeutet, dass die Stabilität insgesamt nicht sichergestellt werden kann und weitere Maßnahmen zur Gefahrenabwehr erforderlich sind. Weitere Untersuchungen eines Statikers sollen zeigen, wie das Problem gelöst werden kann.

    Wohnmobilstellplatz soll moderner werden

    Zu diesen Untersuchungen sind laut dem Amt für Ländliche Entwicklung im Rahmen der Dorferneuerung in Altershausen Zuschüsse möglich. Diese müssen aber mit entsprechenden Ausschreibungen beantragt werden.

    Das Reisen mit dem Wohnmobil wird immer beliebter. Auch in Königsberg gibt es seit Jahren am Sportgelände einen kleinen Wohnmobilstellplatz, der aber nicht mehr den heutigen Anforderungen der vielen Wohnmobilisten entspricht. Um nun nicht den Anschluss an den neuen Trend zu verlieren, soll ein entsprechendes neues Angebot an Wohnmobilstellplätzen geschaffen werden.

    Dazu stellte man in der Sitzung die Überlegung an, entweder den bereits vorhandenen Stellplatz zu modernisieren oder an anderer Stelle in der Stadt völlig neue Stellplätze zu schaffen. Nach einer intensiven Diskussion, in der gute Argumente für beide Möglichkeiten ausgetauscht wurden, beschloss das Gremium mit zehn gegen drei Stimmen, auf einer Fläche des Bleichdamms vier neue Stellplätze anzulegen. Diese sollen dann die nötigen Anschlussmöglichkeiten haben.

    Die Stelle bietet sich einerseits durch die zentrale Lage an. Andererseits könnten hier die notwendigen Einrichtungen zur Wasserentnahme, Wasserentsorgung und dem Stromanschluss ohne besonderen Aufwand umgesetzt werden. Zudem soll aber auch der bisherige Stellplatz in der Nähe des Friedhofgeländes im kommenden Jahr wohnmobiltauglich hergerichtet werden.

    Der zweite Bürgermeister Alexander Krauser gab zum Abschluss der Sitzung als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses einen Überblick über die geprüften Bereiche und die Jahresrechnung 2018. Bei der Überprüfung gab es keinerlei Beanstandungen. Auch der Verwaltung und Bürgermeister Claus Bittenbrünn wurde ein korrektes Arbeiten bescheinigt.

    30 000 Euro aus der Städtebauförderung

    Ohne eine Gegenstimme beschloss das Stadtratsgremium in der Sitzung, dass für die entsprechenden Baumaßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung insgesamt 30 000 Euro bereit stehen, für Projekte der Allianz stehen 20 000 Euro zur Verfügung.

    Außerdem wurde in der Stadtratssitzung durch das Gremium bekannt gegeben, dass am Freitag, 29. November, um 14 Uhr die Kläranlage in Altershausen offiziell in Betrieb genommen wird.

    Auf diesem Areal auf dem Königsberger Bleichdamm wird Platz für vier Wohnmobilstellplätze eingerichtet. Die alten Stellplätze bieten keine ausreichenden Anschlüsse für die Versorgung der Gäste. Foto: Gerald Snater

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!