• aktualisiert:

    ELTMANN

    Kolonat besucht die Colonats

    Ganz besondere Einblicke in die Eltmanner Partnerstadt St.-Paul-Trois-Chateaux bekam Kolonat Wickles. Der 17-Jährige macht im Eltmanner Rathaus die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und bekam von den beiden Bürgermeistern die Möglichkeit eines 14-tägigen Berufspraktikums in Südfrankreich. Dort ist Manches sehr ähnlich wie in Franken, anderes ganz anders, berichtete er im Gespräch mit unserer Redaktion.

    Fünf Jahre Französisch gelernt

    Michael Ziegler hat die Partnerschaft mit St. Paul in seiner Amtszeit auf die offizielle Ebene gehoben und aktiv wiederbelebt. Viele private Freundschaften und Vereinskontakte gibt es und auch Ziegler und Stadtratsmitglieder reisen regelmäßig ins Departement Drôme und freuen sich über Gäste aus Frankreich. Gerade auch den beruflichen Austausch wollten er und sein Kollege intensivieren, so Michael Ziegler. So entstand beim jüngsten Frankreich-Aufenthalt des Stadtrates die Idee, dem Azubi Kolonat ein solches Praktikum zu ermöglichen. Fünf Jahre lang hat er an der Wallburg-Realschule Französisch gelernt „und das hat auch sehr gut ausgereicht“, erzählt Kolonat in der Rückschau. Fachbegriffe waren schnell dazu gelernt „meist sind das wie bei uns Abkürzungen“.

    Zwei Wochen lang lebte er bei einem Ehepaar, die beide Mitglieder im Stadtrat sind – und witzigerweise Kolonats Vor- als Nachnamen haben: Madame und Monsieur Colonat gewährten Einblick in das französische Familienleben und in ihre Arbeit im Stadtratsgremium.

    „Madame Colonat ist zuständig für Schulangelegenheiten und Jugend und so war ich in die Wahlvorbereitungen für den Jugend-Stadtrat eingebunden“, erzählt Kolonat. Die Stadträte in St. Paul sind mit festen Aufgabengebieten betraut, wie in Deutschland eigentlich nur in Großstädten mit berufsmäßigen Stadträten. In der Verwaltung fänden sehr viel mehr Abteilungs-übergreifende Besprechungen statt, fiel dem Azubi auf – dafür herrscht im Stadtratsgremium viel mehr politische Abgrenzung. So begleitete Kolonat eine vorbereitende Stadtratssitzung, die der Bürgermeister ausschließlich mit der Mehrheitsfraktion bestreitet.

    Michael Ziegler kennt das aus Gesprächen mit seinem Amtskollegen. „Bei uns wäre solche Regierungs- und Oppositionsarbeit undenkbar“, erklärt er, der sehr stolz auf das konstruktive Klima im Eltmanner Stadtrat ist.

    Bereichernde 14 Tage

    Kolonat empfand die zwei Wochen sehr bereichernd. „Man war auch sehr bemüht, mir möglichst viele Einblicke zu gewähren“. Das „Highlight“ sei natürlich die „Police municipal“, eine eigene städtische Polizeistation mit acht Mitarbeitern, die sich um Öffentliche Sicherheit und Ordnung kümmert, aber natürlich weniger Kompetenzen hat asls die staatliche Gendarmerie. „Ich bin sehr dankbar für diese Möglichkeit der Auslandserfahrung“, sagt Kolonat, der in Frankreich sogar telefonisch von einer bekannten Fernseh-Journalistin interviewt wurde. „Das war sprachlich natürlich eine besondere Herausforderung, aber hat besser geklappt als gedacht“, lächelt er und lobt nochmals den Französisch-Unterricht der Eltmanner Realschule.

    An deren Schüleraustausch „hängte“ sich die Stadt an. Kolonat fuhr mit den Austauschschülern im Bus nach St. Paul Trois Chateaux, „das war auch besser wegen der vielen Gastgeschenke“, sagt er, der nach zwei Wochen dann nach Hause flog.

    Seine Schulkollegen an der Verwaltungsschule jedenfalls waren sehr überrascht, dass eine Kommune wie Eltmann so eine Möglichkeit gibt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!