• aktualisiert:

    KREIS HAßBERGE

    Kunstpreis des Landkreises: Diesmal geht es ums Wasser

    Keime im Trinkwasser in Berlin-Spandau
    Um das Lebenselixier Wasser geht es beim nächsten Kunstwettbewerb des Landkreises. Teilnehmen können nur professionelle Künsterinnen und Künstler ausder Region. Foto: Jochen Eckel/Dpa

    Der Landkreis Haßberge setzt mit einem eigenen Kunstpreis nach eigenen Angaben „einen wichtigen Akzent im Kulturleben der Region“. Ziel seien die Begegnung und der Austausch der bildenden Kunst mit aktuellen Themen der Regionalentwicklung.

    Sichtbares Zeichen für hohen Stellenwert von Kunst und Kultur

    Für Landrat Wilhelm Schneider sei der Kunstpreis ein „sichtbares Zeichen, dass Kunst und Kultur einen hohen Stellenwert im Landkreis Haßberge haben“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt. Daher werde auch im Jahr 2020 der Kunstpreis des Landkreises vergeben. Das zu behandelnde Thema für den nächsten Kunstpreis lautet: „H2O – Lebenselixier im Landkreis Haßberge“. Es gehe darum, das Verhalten der Gesellschaft und ihren Umgang mit Ressourcen in Frage zu stellen und visionäre Planspiele zu zeigen. Regionale Ansatzpunkte zur Themenvorgabe böten die Wasserläufe, Auen- und Waldlandschaften im Landkreis Haßberge.

    Zusätzlich: Publikumspreis und Sonderpreis

    Der Kunstpreis ist mit 2000 Euro dotiert. Eine fünfköpfige Jury wird den Gewinner ermitteln. Neben dem Kunstpreis werden zwei weitere Preise vergeben, die von heimischen Unternehmen gesponsert werden. Dies ist der Publikumspreis sowie der Sonderpreis, jeweils ausgelobt mit einem Preisgeld von 500 Euro.

    Teilnahmeberechtigt sind laut Pressemitteilung professionelle Künstlerinnen und Künstler der Bildenden Kunst, die in der Region Mainfranken und der Metropolregion Nürnberg leben und arbeiten. Weitere Teilnahmebedingungen seien unter www.kulturraum.hassberge.de. Die Bewerbung kann vom 1. Juni bis 10. November ausschließlich in digitaler Form über diese Internetseite eingereicht werden. Die Ausstellung der nominierten Werke wird im Schloss Oberschwappach vom 27. Februar bis 29. März 2020 stattfinden. Unterstützt wird der Kunstpreis von der Gemeinde Knetzgau und dem Kulturverein Schloss Oberschwappach. (mcs)

    Infos bei der Kulturbeauftragten des Landkreises Haßberge, Renate Ortloff, unter renate.ortloff@hassberge.de oder Tel. (0 95 21) 2 73 24.

    Bearbeitet von Martin Sage

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!