• aktualisiert:

    EBELSBACH

    Kunstvolles Spiel mit Licht und Dunkelheit

    Eine Geschichte von Wertschätzung und Anteilnahme, von Loslassen und Traurigkeit und von Hilfsbereitschaft sahen Kindergartenkinder und Grundschüler im Schattentheater. Das Stück mit dem Titel „Mattis Geschenk“ brachte Künstler Norbert Götz auf seine kleine Bühne.

    Im Rahmen ihrer Soft-Step-Aktion hatten die vier Kindergärten aus Ebelsbach, Gleisenau, Steinbach und Stettfeld zusammen mit der Grundschule Ebelsbach zu dieser Vorstellung eingeladen. Die Geschichte stammt von Claudia Munoz und ist im Original auch unter dem Titel „Little Captain“ bekannt.

    Alte Kunst, neue Technik

    Norbert Götz vom „Theater der Schatten“ in Bamberg hat die Geschichte mit besonderen Darstellungsformen des zeitgenössischen Schattentheaters umgesetzt. Das Schattenspiel ist eine alte Kunstform, die in den letzten drei Jahrzehnten große Veränderungen erlebt hat: Das alte „Schattenspiel“ verwandelt sich ins „Schattentheater“, eine eigenständige Ausdrucksform, die nicht mehr die zweidimensionale Leinwand, sondern den gesamten Bühnenraum bespielt. Dabei werden Reflexionen, Lichtbewegungen und Lichtzerlegungen in die Bilderwelt mit einbezogen.

    Die Kinder waren begeistert, wie mit einfachen Figuren und Requisiten aus dem Kinderzimmer die Geschichte erzählt wurde. Dabei genügten eine einfache Nachttischlampe und die Kunst des Erzählers, um atmosphärisch dichte Stimmung zu erzeugen.

    Eine Möwe bringt die Wende

    Das Stück „Mattis Geschenk“ bot dazu gute Voraussetzungen. Mattis liebte Schiffe und eines Tages entdeckt er auf dem Trödelmarkt ein altes Segelboot, wohl weggeworfen von einem Kind, das es nicht mehr gewollt hatte. Er kauft es von seinem wenigen Taschengeld. Seine Großmutter hat noch alte Trockentücher, die zum Segel werden und sein Großvater sägt einen Holzstab als Mast. Als er ihm zum Weihnachtsfest auch noch einen standfesten Kapitän schnitzt, ist Mattis Freude riesengroß.

    Bald darauf ist er am Fluss, setzt die kleine Figur ins Boot und dieses ins Wasser. Als aber eine Möwe darüber fliegt, nimmt alles eine unerwartete Wende.

    Licht in vielen Farben

    Trickreich stellte Norbert Götz dar, wie das Schiff auf dem Fluss fährt und Wiesen oder Häuser dahinter vorbeiziehen. Plötzlich dient die Lampe auch als Kran, ein defektes Funkgerät wird wieder zum Leben erweckt und ein Hubschrauber kommt nach einem schweren Sturm zu Hilfe. Fantasievoll wurde die Bühne immer wieder auch in rotes oder blaues Licht gesetzt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!