• aktualisiert:

    BURGPREPPACH

    Lebendig, attraktiv und ein gutes Stück Heimat

    Für langjährige, besondere Verdienste wurden vom Verein Bernd Pohley, Christine Kaffer, Petra Schütz, Sonja Wichler, Ute Schramm, Betina Rappelt, Willi Arnold, Ulli Kaffer, Heinz Schmitt, Erich Henig, Lisa Herold, Jule Schütz, Emelie Frey, Moritz und Leon Busch, Peter Herold, Udo Schütz, Günther Stottele, Günter Henig, Andreas Frey und Michael Busch ausgezeichnet. Foto: Stefanie Brantner

    Wer am Samstagabend in die Sporthalle des TSV kam, erkannte den Raum kaum wieder. Von dem eigentlichen Zweck zeugten nur noch die hochgezogenen Ringe – ansonsten betraten Besucher einen wahren Festsaal, der unter der Regie von Ute Schramm und Sonja Wichler bis ins Detail liebevoll und vorwiegend in den Vereinsfarben rot-schwarz geschmückt war. Das beeindruckende Bühnenbild von Marie Schmitt tat sein Übriges.

    Rund 250 Vereinsmitglieder und Festgäste füllten die langen Tischreihen. Eine große Foto- und Berichtwand, die der ehemalige Vorsitzende Heribert Jäger beigesteuert hatte, zeugte von der Geschichte des Sportvereins und ließ die Besucher in Erinnerungen schwelgen.

    Gemeinschaftssinn hochgehalten

    Im Team werde man durch den Abend führen, so der Vorsitzende Michael Busch. Dass die Führungsriege des TSV ein eingeschworenes Team ist, sollte an diesem Abend mehr als deutlich werden. Aber nicht nur im Verein wird der Gemeinschaftssinn hochgehalten, sondern auch im Umfeld. So war es fast schon eine Selbstverständlichkeit, dass Monica von Deuster-Fuchs von Bimbach und Dornheim die Schirmherrschaft für die Feier zum 100-jährigen Bestehen übernommen hat.

    Sie berichtete in ihrem Grußwort, wie die „Füchse“ nicht selten die Freizeitaktivitäten der Familie bestimmt haben, da die Eltern sehr sportbegeistert waren. In den vergangenen hundert Jahren hat sich der Sportverein aber zudem zu einer Institution gemausert, die im Gemeindeleben nicht wegzudenken sei und die Schirmherrin wünschte sich, dass dies noch lange so bliebe.

    Emotionale Erinnerung

    Dass man diesen würdevollen Ehrenabend überhaupt begehen konnte, hat man mit Willi Lauerbach und Rudolf Fäth den zwei Herren zu verdanken, die den Turnverein „Burgpreppach und Umgebung“ ins Leben gerufen haben, wie man von Schriftführer Michael Osswald erfuhr, der den Gästen einen Auszug aus dem Gründungsprotokoll präsentierte. Und es fand eine besondere und sehr emotionale Erinnerung statt, als man die Porträts verstorbener, aber nicht vergessener Vereinsmitglieder, im Großbild zeigte. Musikalisch untermalt durch Jamie Patts, Toni Vox und Leon Busch.

    Dass sich zu einem solchen Geburtstag viele Gratulanten einfanden, versteht sich von selbst. Landrat Wilhelm Schneider erklärte in seiner Rede, dass der Turn- und Sportverein, bekannt auch als die „Füchse“, in seinen Augen alles richtig gemacht habe und dazu gratuliere er herzlich. Schließlich sei der TSV Burgpreppach mehr als nur ein Sportverein, nämlich ein gutes Stück Heimat für seine rund 400 Mitglieder. Er habe großen Respekt vor der Geschichte dieses Vereins, der seit 100 Jahren das gesellschaftliche und sportliche Leben in den Haßbergen mitpräge. Über eine so lange Zeit ein lebendiges und attraktives Vereinsleben zu erhalten und immer wieder junge Menschen für den Sport zu gewinnen, sei eine ganz besondere Leistung, betonte der Landrat.

    Dass dies dem TSV nicht zuletzt dank seiner vielen Sparten gelinge, beweise schon die Mitgliederstatistik, in der das jüngste Mitglied gerade mal fünf Jahre, das älteste 93 Jahre alt sei. Es sei bewundernswert was die „Füchse“ so alles auf die Beine stellen – über den sportlichen Wettkampf hinaus. Beispielsweise den Bau und die spätere Renovierung des Sportheims mit Turnhalle. Das erfordere außerordentlich viel persönliches Engagement – Visionen und den großen Einsatz zahlreicher Menschen. „TSV 1919 Burgpreppach e. V. – ist doch Ehrensache“ – den Slogan hätte man nicht besser wählen können, so der Landrat.

    Bürgermeister Hermann Niediek würdigte in seinem Grußwort, was hier entstanden und weiterentwickelt worden sei, das sei großartig und lobenswert. Er interessiere sich zwar nicht so für den Sport, gab das Gemeindeoberhaupt zu, wohl aber für den TSV, der aus dem Gemeindeleben nicht wegzudenken sei und das Gemeindeleben über die Maßen bereichere. Er wünschte für die Zukunft alles Gute.

    Ein Wunsch, dem sich auch die anderen Gratulanten anschlossen. Für die Nachbarvereine war es Uwe Rädlein, der selbst 21 Jahre beim TSV Fußball gespielt hat. Ein Gratulant mit weiterer Anreise war Dekan Peter Bauer. Burgpreppachs früherer Pfarrer freute sich, Pfarrer Michael Thiedmann vertreten zu können. Und die Burgpreppacher freuten sich offensichtlich sehr über das Wiedersehen. Die enge Verbindung des Vereins zur Kirche zeige sich schon am Jubiläumsdatum, da es genau in die Woche der Jubilate falle. Der Erfolg eines Vereins mache sich nicht so sehr an den Tabellenplätzen fest, sondern daran, dass immer Menschen da sind, die einen guten Geist haben. Sein persönlicher Wunsch war es, dass der Verein in Zukunft auch einmal eine Frau in den Vorstand wähle. Bauers schloss: „Mögen sie unverletzt an Geist und Körper aus jedem Spiel zurückkommen.“

    Bei solch einem Anlass versteht es sich, dass auch Gratulanten aus der Sportwelt, dem BLSV und dem BFV gratulieren. So hatte Tom Schütz, dessen sportliche Wiege der TSV war und der heute bei Arminia Bielefeld spielt, eine Videobotschaft an seinen Heimatverein geschickt. Persönlich gratulierten Günter Dietz, Uwe Derra, Klaus Geier, BFV-Bezirksvorsitzender und Vizepräsident Jürgen Pfau, BFV-Kreisvorsitzender Gottfried Bindrim, BFV-Kreisehrenamtsbeauftragter Edgar Hedrich.

    Wobei die Letztgenannten eine große Auszeichnung für den Verein im Gepäck hatten. Wie Hedrich betonte, sei der TSV der erste Verein im Schweinfurter Umland, der mit einem Gütesiegel ausgezeichnet werde. Der Erwerb dieser Auszeichnung setze großes Engagement voraus. Besonders erwähnenswert sei die hervorragende Jugendarbeit des TSV. Hier würden die Menschen sportlich geführt und menschlich betreut, so Hedrich.

    Doch es wurden an diesem Abend natürlich auch zahlreiche Mitglieder geehrt. Nach fünf Stunden Reden, Ehrungen und Begleitprogram war die Stimmung im Saal noch ausgezeichnet und viele feierten noch bis in die frühen Morgenstunden.

    Ehrungen beim TSV

    Vom BFV wurden geehrt: Harald Appel, Bernd Pohley, Andreas Frey, Michael Busch. Vom BLSV wurden geehrt: Klaus Schweinfest, Andreas Hofmann, Sonja Wichler, Ute Schramm, Andreas Frey, Michael Busch und Günther Stottele. Für langjährige Verdienste wurden vom Verein Bernd Pohley, Christine Kaffer, Petra Schütz, Sonja Wichler, Ute Schramm, Betina Rappelt, Willi Arnold, Ulli Kaffer,, Heinz Schmitt, Erich Henig, Lisa Herold, Jule Schütz, Emelie Frey, Moritz und Leon Busch, Peter Herold, Udo Schütz, Günther Stottele, Günter Henig, Andreas Frey und Michael Busch ausgezeichnet. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden geehrt: Doris Appel, Nadine Deinlein, Michael Denninger, Nicole Frey, Christa Hahn, Traudl Jäger, Jürgen Oeser, Sonja Pohley und Angela Schmitt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft beim TSV wurden geehrt:

    Willi Arnold, Inge Bayer, Manfred Braterschofsky, Waldemar Butterhof, Eduard Dietz, Irene und Maria Hofmann, Maria Link, Uwe Rädlein, Werner Scheller, Heinz Schmidt, Renate Schmitt, Udo Schütz, Erna Schwappach, Roland Schwarz, Edeltrud Weidner, Gisela Weinfurtner, Klaus Wichler und Ingrid Wildenberger.

    Für 50 Jahre Vereinstreue wurden geehrt: Elmar Appel, Günter Braterschofsky, Helma und Lore Busch, Roswitha Denninger, Günter Henig, Herta Kaffer, Hans Link, Leni Michel, Norbert Ott, Werner Peter, Irmgard Rauscher, Rudolf Schweinfest, und Oskar Weinfurtner. Seit 60 Jahren hält Gerhard Flachsenberger dem TSV Burgpreppach die Treue und gar stolze 70 Jahre gehören Eduard Kaffer und Berthold Wunderlich dem Sportverein schon an.

    Klaus Geier und Jürgen Pfau sprachen die Ehrungen für den BLSV beziehungsweise den BFV aus. Harald Appel, Bernd Pohley, Andreas Frey, Michael Busch, Klaus Schweinfest, Andreas Hofmann, Sonja Wichler, Ute Schramm und Günther Stottele wurden für langjährige Vorstandsarbeit oder Jugendarbeit geehrt. Foto: Stefanie Brantner
    Mit dem Gütesiegel ausgezeichnet: BFV-Kreisehrenamtsbeauftragter Edgar Hedrich (von links), ehemaliger Vereinsehrenamtsbeauftragter Gerhard Huyer, Vereinsehrenamtsbeauftragter Günther Stottele, Vorsitzender des TSV Michael Busch, BFV-Bezirksvorsitzender und Vizepräsident Jürgen Pfau und BFV-Kreisvorsitzender Gottfried Bindrim. Foto: Stefanie Brantner
    Sie wurden für 25, 40, 50, 60 und 70 Jahre Treue zum TSV geehrt. Foto: Stefanie Brantner

    bra

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!