• aktualisiert:

    HAßFURT

    Leserforum: Überfahrener Radler - toter Radler

    Es ist ein Fehlverhalten und eine Ordnungswidrigkeit, wenn ein erwachsener Fahrradfahrer einen Gehweg befährt. Vielleicht lebt er dadurch länger, denn auch mit Helm ist ein überfahrener Fahrradfahrer auch oft ein toter.

    Wie am Beispiel entlang der Zeiler Straße, wo die beiden breiten Geh- und Radwege links und rechts sich bewährt haben, sollten wir noch mehr entsprechende Stellen finden, und Umwidmungen zu Geh- und Radwegen vornehmen.

    Wer auf die Sicherheit der Radfahrer bedacht ist, sollte mindestens Kinder und Senioren auf den Gehwegen dulden.

    Zugegeben: was viele Zeitgenossen lernen müssen, ist Rücksicht. Dann ist die gemeinsame Nutzung von Gehwegen, Straßenspuren, Plätzen ohnehin kein Problem, weil jeder auf den anderen achten muss.

    In der Haßfurter Innenstadt müssen die Fahrradfahrer auf dem Radweg wirklich aufpassen, wie die „Häckerlesmacher“. Auf dem Fahrradweg entlang der oberen Hauptstraße stehen oft haltende und parkende Autos und zwingen uns auf die Fahrbahn, noch dazu in Gegenrichtung – wenn wir nicht schon beim Einfahren in die Innenstadt am Oberen Turm gescheitert sind.

    Joseph und Helene Rümer, Haßfurt

    Leserzuschriften werden nur veröffentlicht, wenn sie die komplette Anschrift enthalten. Bitte geben Sie für mögliche Rückfragen immer eine Telefonnummer an. Aus Platzgründen kann nicht jeder Brief veröffentlicht werden. Leserzuschriften werden auch unter www.mainpost.de im Internet veröffentlicht, wenn es der Verfasser nicht ausdrücklich ausschließt.

    Diese und weitere Leserstimmen finden Sie auch im Internet unter mainpost.de.

    Bearbeitet von Wolfgang Sandler

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!