• aktualisiert:

    HOFHEIM

    Mit Florian Hofheim 14/1 und 177 PS zum Einsatzort

    Vor dem Hauptportal der Hofheimer Stadtpfarrkirche segnete Pfarrer Manuel Vetter den neuen Mannschaftstransportwagen der Freiwilligen Feuerwehr Hofheim. Foto: Ulrich Kind

    Nach dem Palmsonntagsgottesdienst segnete vor dem Hauptportal der Sankt-Johannis-Pfarrkirche Stadtpfarrer Manuel Vetter mit reichlich Weihwasser den neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) der Freiwilligen Feuerwehr Hofheim.

    Bürgermeister Wolfgang Borst hob das Engagement der Vereinsführung besonders hervor. Mit der Fahrzeugspende entlastet der Feuerwehrverein die Stadtkasse. Schon in der Vergangenheit habe sich der Verein bei Anschaffungen für die Wehr mit beteiligt. Borst bedankte sich für die Spende bei der Vereinsführung.

    Das neue MTF ersetzt einen über 20 Jahre alten VW-Bus der rund 300 000 Kilometer gelaufen ist und mit dem die Hofheimer Wehr bisher zu Einsätzen gefahren ist. Das neue Einsatzfahrzeug hat das Funkrufzeichen Florian Hofheim 14/1. Es handelt sich um einen serienmäßigen Ford-Transit-Bus-L2 in Hochdachausführung und wurde von einer Nüdlinger Fachfirma für Feuerwehrfahrzeugausstattung auf die Einsatzbedürfnisse der Hofheimer Feuerwehrkameraden mit speziellen Einbauten für Digitalfunk (BOS), Gerätschaften und Lichtsignalanlagen aufgerüstet.

    Der frontangetriebene Wagen hat 177 PS unter der Haube und ist für eine Besatzung von insgesamt neun Personen ausgerichtet. Neben den serienmäßigen Sicherheitseinrichtungen bietet der Fahrersitz Auto-Komfort.

    Der MTW bringt 3,5 Tonnen auf die Waage und kann somit auch von Führerschein-Neulingen gefahren werden. Dazu kann das Mannschaftstransportfahrzeug an seiner Anhängerkupplung einen Anhänger mit bis zu 2400 Kilogramm Gesamtmasse ziehen. Das Fahrzeug ist vielseitig einsetzbar und kann so, unter anderem, auch zum Transport für die Jugendfeuerwehr genutzt werden. Da die Hofheimer Wehr immer öfter bei technischen Hilfeleistungen angefordert wird, soll das neue Einsatzfahrzeug neben dem Transport der Einsatzkräfte zum Brandort auch für Absicherungen von Einsatzstellen und bei Verkehrsunfällen auf der Bundesstraße Verwendung finden. Deshalb verfügt der Ford-Transit-Bus vorne und hinten auf dem Dach jeweils über große Blinkleuchtbalken.

    Der hintere Stauraum des Einsatzfahrzeuges ist mit verschiedenem Absicherungsgerät, angefangen von Warnschildern bis zu Verkehrsleitkegeln mit gelben Blinkleuchten ausgestattet. Es ist aber noch genug Platz für zusätzliches Material, je nach erforderlicher Einsatzart, so Kommandant Karlheinz Vollert und der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Horst Klarmann, im Gespräch mit der Redaktion. Deshalb habe sich der Feuerwehrverein für die Beschaffung und Finanzierung des Fahrzeuges ausgesprochen. Der alte VW-Bus hatte schon einige Vorgängermodelle, die ebenfalls vom Feuerwehrverein finanziert worden waren.

    Wie berichtet, spendete der Verein den Kaufpreis der Stadt, abzüglich der Förderung in Höhe von 13 600 Euro durch den Freistaat. Die Anschaffungskosten werden mit rund 52 500 Euro angegeben. In den vergangenen Jahren hatte der Feuerwehrverein mit Bratwurst-, Kuchen- oder Kaffee-Verkauf bei Festen oder durch Spenden den finanziellen Grundstock für die Anschaffung gelegt, berichtet Horst Klarmann.

    Wie das neue Fahrzeug aussieht und was es alles zu bieten hat, aber auch viele weitere Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände der Hofheimer Wehr konnten die Besucher dann am Nachmittag, beim Aktions- und Informationstag der Freiwilligen Feuerwehr kennenlernen. Ein abwechslungsreiches Programm wurde am Marktplatz geboten, unter anderem mit Fire-Trainer, Drehleiter und Fahrzeugschau.

    Der neue Mannschaftstransportwagen (MTW) hat das Funkrufzeichen Florian Hofheim 14/1. Foto: Ulrich Kind
    Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Horst Klarmann (rechts), übergab nun offiziell an Kommandant Karlheinz Vollert die Fahrzeugschlüssel des neuen Mannschaftstransportwagens für die Freiwillige Feuerwehr Hofheim. Im Bild mit Bürgermeister Wolfgang Borst. Foto: Ulrich Kind
    Hoch hinaus ging's mit der Drehleiter der Wehr. Foto: Martin Schweiger
    Früh übt sich, wer einmal bei der Feuerwehr dabei sein will: Ziel-Spritzen war eines der Angebote beim Aktionstag. Foto: Martin Schweiger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!