• aktualisiert:

    HAßFURT

    Mit Kreide, Bleistift und Tusche großartige Akte gezeichnet

    Kunstausstellung im Weinhaus mit (von links) Silke Brochloß-Gerner, Leiterin Kultur und Tourismus in Haßfurt, Bürgermeis... Foto: Ulrike Langer

    Als „Gewinn für Haßfurt“ bezeichnet Janna Liebender-Folz die Idee von Sabine und Renée Büchner, in ihrem Weinhaus Schaffner Kunst in Form von Ausstellungen, Lesungen und Theateraufführungen niederschwellig unter die Leute zu bringen. Die Künstlerin aus Königsberg mit Atelier in Haßfurt präsentiert bis zum 7. November unter dem Titel „Körper-Pur“ einige ihrer neuesten Zeichnungen und Aquarelle im Weinhaus Schaffner.

    In St. Petersburg studiert

    Liebender, die aus Kasachstan stammt und ihr Studium an der Akademie für angewandte Kunst und Design in St. Petersburg als Innenarchitektin abgeschlossen hat, ist vielen durch ihre Aquarelle bekannt. Selbst im Zimmer von Bürgermeister Günther Werner hängen drei ihrer Arbeiten mit Motiven aus der Kreisstadt. „Das Aquarell ist meine Dauerliebe“, erzählte die Künstlerin, die immer wieder Workshops bei großen Künstlern besucht. „Das Faszinierende daran sind die Leichtigkeit, die Transparenz und die Zufälligkeit, aber auch die Emotionalität.“ Als Mitglied der Deutschen Aquarell Gesellschaft ist sie auch immer wieder an deren Ausstellungen, wie derzeit in Krakau, mit Arbeiten vertreten. Ihr Können und ihre Erfahrungen gibt sie in Workshops wie beim Kulturprojekt des Landkreises „Kunststück“ an Kinder und Erwachsene weiter. Ab diesem Schuljahr erteilt sie Kunstunterricht am Gymnasium Haßfurt.

    Mit Kunst Schicksalsschlag verarbeitet

    Im Weinhaus Schaffner zeigt sie Aktzeichnungen und Akt-Aquarelle, die zum Teil in der Schweinfurter Gruppe „Aktzeichnen“ entstanden sind. „Ich wurde durch einen persönlichen Schicksalsschlag zu diesen Arbeiten inspiriert – daher der Namen ,Körper-Pur‘ – und die Beschäftigung mit der Kunst war gleichzeitig auch der Weg für mich, das Schicksal zu bewältigen“, sagte sie. Die Künstlerin hat ihre beeindruckenden Akte mit Bleistift, Tusche und Kreide gezeichnet, aber auch mit einer Mischung aus Wein und Bleistift experimentiert; daneben sind Aquarelle und eine Radierung zu sehen.

    Bearbeitet von Ulrike Langer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!